IAIN BANKS - Die Wespenfabrik

 

Ein Psychopath unter sich…ertrinkt in schaurig, orgiastischen Tierquäler-Phantasien. Nicht jedermanns Sache sicherlich und auch nicht mein Ding. Der Sinn des Geäußerten hat sich mir somit auch über die vollen 268 Seiten nicht so recht erschließen wollen. Sinnfreie Mono- und Dialoge reihen sich nahtlos aneinander. Auch die Handlung ist alles andere als geistreich. „Die Wespenfabrik“ scheint nicht mehr als ein schlechter Scherz zu sein. Der Plot hat durchaus seine Momente, die man allerdings fast schon mit der Lupe suchen muss. Ohnehin kann ich selten was mit den sogenannten Klassikern anfangen, falle aber immer wieder darauf herein. Der Schluss ist dermaßen grottenschlecht, dass man sich fragen muss, was sich der Autor dabei eigentlich gedacht hat. Warum „Die Wespenfabrik“ zu einem Bestseller avancierte, ist mir nach der Lektüre mehr als schleierhaft.

 

Meine Wertung: 55/100

 

www.iain-banks.net