Erscheinungstermin: 01.06.2018 / Bröseline Verlag
Erscheinungstermin: 01.06.2018 / Bröseline Verlag

BRÖSEL – Werner–Wat nu!? 

(Bröseline Verlag)

 

- Band 13 über den schusseligen Lebemann und Teilzeitrocker Werner -

 

Seit 1981 erscheinen in unregelmäßigen Abständen anarchische Kult-Comics aus dem hohen Norden, die sich rund um den Teilzeitrocker und Bölkstofffanatiker Werner drehen. Der wohl bekannteste deutsche Comic Held oder eben Antiheld betritt nun, nach 14-jähriger Abstinenz abermals die Bühne. Pünktlich zum 30. Jahrestag des legendären Werner-Rennen am 30.08. bis 02.09.2018 auf dem Flugplatz Hartenholm, haut Rötger Werner Friedrich Wilhelm Feldmann alias Brösel nämlich den 13. Werner Band "Werner-Wat nu!?" raus. 128 Seiten professionell gezeichnet und voll in Farbe. Extra hierfür wurde der Bröseline Verlag ins Leben gerufen. Seit jeher sind es die stark übertriebenen Geschichten, inspiriert vom Leben und dem Umfeld Rötgers, die Millionen von Lesern an den Seiten pappen oder in die Kinos strömen ließen. Wer erinnert sich nicht an das legendäre „Fußballspiel“ auf dem Kieler Wochenmarkt, den Krankenhausaufenthalt („...un mach das Licht aus oder ich beiß die Lampe ab!“), an „Präsi“ („Wenn hier einer Anna nass macht, dann bin ich das!") oder an den Rohrbruch mit Gas/Wasser/Scheiße-Röhrich („Wenn einer noch muss, aber denn is Schluss“)? Aber wo sind die herrlich bekloppten Charaktere nur abgeblieben? Im neuen Band finden sie jedenfalls keinerlei Erwähnung.

Photo Credit: Petra Feldmann
Photo Credit: Petra Feldmann

Werner, wie er leibt und lebt, ist mal wieder auf der Suche nach Bölkstoff. Doch der ist aus! Die Bölkstoff Station wurde gefrackt. Den Sündenbock findet man schnell im Bergamt. Kurzerhand nimmt man die hohlgebohrte Bürokratenassel mit. Es wird aber nicht nur geblödelt, gebölkt und gedengelt, in Band 13 kommen auch sozialkritische und vor allem umweltpolitische Aspekte zum Tragen. So werden unter anderem das Fracking, das Umweltgift Glypho-satt, das Biene-Maya-Sterben, sowie die Saatgut-Mafia zwischen Kimme und Korn genommen, denn wie schon auf Seite 16 von einem Schwein propagiert wird: "Die schlimmste Umweltsau ist der Mensch!!!" Werner umtreibt dabei natürlich auch die Angst um die gebotene Reinheit seines Lebenselixiers, dem Bölkstoff. Da kann er richtig garstig werden, der Werner. Und wie ich es mir bereits in meiner eigenen Phantasie zurechtgelegt habe, kommt dann auch der Spruch, den ich wohl niemals vergessen werde und der mir in Sachen Werner immer im Gedächtnis bleiben wird: "Wohin des Weges, Bursch? ..." nur eben als neue, aber nur mit einem einzigen Buchstaben veränderten Version :-). Absolut naheliegend das!

Erstmals vollführt Werner einen ungewollten Ausflug auf dem Skateboard, wobei die Gewichtung hierbei ganz klar auf „Flug“ liegt. Natürlich geht es dabei auch immer wieder um Maurerbrause, Aggregate, Mokicks, Reisschüsseln und echte Feuerstühle. Es wird auch auf die bevorstehende (dritte) Revanche zwischen Brösel auf dem Red Porsche Killer von Horex und dem fett getunten 911er Porsche von Schankwirt Holgi eingegangen. Die Sprechblasen sinn hierbei offmols voll mem friesischen Sleng! Allerdings fand ich Werner früher deutlich witziger. Entweder war er das tatsächlich oder ich bin langsam zu alt für diesen Scheiß. Vielleicht hätte ich vorher auch mehr Bölkstoff tanken sollen. Auch Werner ist älter geworden, reifer, vielleicht gar nachdenklicher un längs nich mäh so loggäää wie früääähhh. Es passiert auch einfach zu wenig in Band 13.

Wo ist Geselle Eckat (Eckhard), wo die vertrottelten Bullen Helmut und Bruno, die quäkende Krankenschwester, die überquellende Scheiße, die Bikerfreunde Hörni und Kalle, Ölfuß, der MC Klappstuhl, die unsäglichen Unfälle mit all ihrer rasanten Konsequenz, der Radau und die pure Leichtigkeit des Seins? Die Zeichnungen sind zwar allererste Sahne, aber die Konversationen und das Storyboard im Allgemeinen hätten durchaus mehr Biss vertragen können.

 

Für Hardcorefans ist „Werner–Wat nu!?“ sicherlich ein Muss. Für die, die es eventuell werden möchten, mag die Anschaffung eine Überlegung wert sein, aber mit 19,80 Euro wird für den Werner Band 13 ein wirklich stolzer Preis aufgerufen. Man hat das 128 Seiten Büchlein dafür auch leider viel zu schnell durch.

 

http://www.werner.de/

https://de-de.facebook.com/Werner-41840467057/

 

Meine Wertung: 77/100

 

Link zur Buchseite: Klick!

Brösel: WERNER — WAT NU!?, Bröseline Verlag

Erscheinungstermin: 01. Juni 2018

ISBN 978-3-947626-00-7

128 Seiten

Euro: 19,80

Der offizielle Trailer zu “Werner-Wat nu!?: