Checkt, liked und abonniert LACK OF LIES @ www.facebook.com/LackOfLies


CARLTON MELLICK III - Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht

Festa Special

- für immer dein -


Carlton Mellick III - Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht
Erscheinungsdatum: 23.06.2020 / Festa Spezial

Es ist nicht so, dass mir der Name Carlton Mellick III völlig fremd wäre, doch gelesen hatte ich bis dato noch keines seiner Werke. Mir waren die bisherigen Titel, wie auch die Klappentexte dann doch etwas zu suspekt, um mich ernsthaft darauf einlassen zu können oder zu wollen. Ich bin mit anderen Worten noch vollkommen jungfräulich, was den Genuss seiner selbst benannten Bizarro-Fiction anbetrifft. Als der FESTA Verlag jedoch vor einiger Zeit den Titel, sowie das intensive und farbenfrohe Cover zu "Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht" vorstellte, war es um mich geschehen und meine Neugier nun endgültig geweckt.

 

Der junge Ethan ist verliebt. In das süßeste Mädchen der ganzen Schule. Das mit der fiesen Gesichtsexplosionskrankheit und den vielen Spinnen im Haar, weswegen sie die meisten ganz lapidar Spiderweb oder Frankenstein oder Patchwork Girl oder Frankenspider oder Patchwork Web nennen. Sie heißt eigentlich Jill, ist schon ein wenig verrückt, ein bisschen verschroben, auf jeden Fall hyperaktiv und sie hüpft vor lauter Freude von einem Fettnäpfchen ins nächste. Spiderweb ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie lebt in ihrer eigenen Gedankenwelt und zerstört so ziemlich alles, was sie anfasst. Aber Ethan liebt dieses Mädchen, auch wenn seine Freunde ihn deswegen für verrückt halten und sich über ihn lustig machen. Die beiden werden auf seltsamen Kommunikationswegen ein Paar, doch jedes Mal wenn sie ausgehen und sich im Dairy Queen treffen, explodiert vor lauter überschwänglichen Emotionen ihr ganzes verdammtes Gesicht. Beim allerersten Mal war Ethan richtig geschockt, was allerdings auch kein Wunder ist, wenn einem dabei Blut und Fleischbrocken in Gesicht, Mund und Kleidung klatschen. Aber man gewöhnt sich an alles, auch an einen zerfetzten, blutigen und hautlosen Schädel. Doch Ethan überlegt wie er es anstellen kann, dass ihr künftig nicht bei jedem Treffen gleich das ganze verdammte Gesicht explodiert. Schließlich ist es Spiderweb sichtlich unangenehm und sie benötigt jedes Mal eine Hauttransplantation.

 

"Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht" ist ein kleines, feines Büchlein in schöner Aufmachung mit drolligem, ja regelrecht faszinierendem Cover, das eine lustige, bizarre Liebesgeschichte mit skurrilem Charme beherbergt. Die Geschichte besitzt eine recht einfache und flüssig zu lesende Sprache, die so einige groteske Momente in sich birgt. Das Storyboard wird auch mal eklig oder sonderbar, ja bisweilen regelrecht irre. In jedem Fall scheint Mellick III seine sympathischen Protagonisten zu mögen, denn er gestaltet sie empathisch aus. Eine solch bizarre Erzählung schreit natürlich geradezu nach einer cinematischen Adaption.

 

- Als er sich an meinem Unterarm reibt, spritzt eine dicke, schleimige Substanz aus der Spitze seiner Wucherung auf meinen Arm -

 

Die beiden sind ein echt freakiges Paar. Sie halten zusammen wie die frisch vernähte Haut auf Spiderwebs Gesicht und wehren sich mitunter exzessiv gegen Anfeindungen und Übergriffe ihrer Mitschüler. Doch während Ethan und Spiderweb sich in der Schule zum ersten Mal küssen, kommt es zu einer heftigen Detonation in Jills und somit auch in Ethans Gesicht. Die beiden verletzten und entstellten Kinder werden in die Schulambulanz gebracht, doch die Schulschwester traut sich nicht mehr als drei Meter an die Kids heran. Das frisch entstellte Pärchen wartet also mehr oder weniger hilflos auf Jills Vater, der sie in ein Krankenhaus bringen soll. So lernt Ethan Spiderwebs außergewöhnliche Eltern Stephen und Sarah kennen. Anstatt sie in ein Krankenhaus zu bringen, nimmt Stephen die beiden blutjungen Turteltäubchen nämlich  mit nach Hause, denn ihr Haus ist perfekt ausgerüstet für rekonstruktive Chirurgie. Stephen flickt erst das Gesicht seiner Tochter zusammen und anschließend das von Ethan. Doch woher kommt der ständige Nachschub an Haut, Zungen, Augen oder Kehlköpfen? Das Geheimnis, das Spiderwebs Familie bereits seit Generationen hütet ist ein brisantes, erschreckendes und kaum zu glaubendes...

 

Vielleicht wollte der 1977 in Phoenix, Arizona geborene Carlton Mellick III mit seiner liebenswerten Geschichte vermitteln, dass wahre und innige Liebe nichts mit dem Aussehen zu tun hat, dass man darauf achten sollte, die Liebe nicht mit den Jahren verblassen zu lassen, aber auch welche Auswüchse sie tragen kann, wenn man es mit der innigen Liebe übertreibt. Das sonderbare Büchlein hat mich immer mal wieder an die grotesken Geschichten "Bonsai" von Chuck Palahniuk oder "Der Rumpf" von Akif Pirinçci erinnert, auch wenn diese Storys natürlich komplett anders ausgestaltet sind. "Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht" ist eine nette kleine Geschichte, die sich nicht nur für Fans des heute in Portland, Oregon lebenden Carlton Mellick III als lohnenswert herausstellen dürfte!

 

https://carltonmellick.com/

https://www.facebook.com/carltonmellick

 

Brutalität: 58/100

Spannung: 83/100

Action: 76/100

Unterhaltung: 86/100

Anspruch: 25/100

Humor: 38/100

Sex/Obszönität: 24/100

 

LACK OF LIES - Wertung: 82/100

 

Link zur Buchseite des Verlags: https://www.festa-verlag.de/jedes-mal-wenn-wir-uns-in-der-eisdiele-treffen-explodiert-dein-verdammtes-gesicht.html

 

Carlton Mellick III

Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht

Thriller/Horror

Deutsche Erstausgabe

Buchreihe: Festa Special

ISBN ohne

160 Seiten

Originaltitel: Every Time We Meet at the Dairy Queen, Your Whole Fucking Face Explodes

sofort lieferbar

18,99 €

Erscheinungsdatum: 23.06.2020

 

Leseprobe: https://www.festa-verlag.de/media/productattach/m/e/mellick_jedes-mal_leseprobe.pdf