DEBAUCHERY - F**k Humanity

(Massacre Records)

 

DEBAUCHERY! The Super Heavy German Warmachine is back, mit ihrem neunten full-length Album im Gepäck! So, kill, kill, kill, Motherfuckers and…: "F**k Humanity"!!! Genau das ist nämlich die Aussage, die sich das neue, etwas andere Studioalbum von Bandkopf und BLOOD GOD Thomas Gurrath auf die Fahnen schreibt. „Business as usual“ im Lager der Groove Death Thrash Monster aus Stuttgart? Mitnichten! Denn der ureigene DEBAUCHERY Sound wird oberst thrashig und fetzig aufgemischt. Neben dem typischen DEABAUCHERY Gegrunte, kommt dieses mal auch etwas vermehrt thrashiger Klargesang zum Einsatz, welcher den zweiten Track "Ironclad Declaration Of War", sowie den dritten Track "Kneel Before The Dragon Gods" mit seinen straken Refrains fein aufpeppt und sich in der komplett klar gesungenen Ballade "To Hell" niederschlägt. Nicht zuletzt an solchen, definitiv als geglückt zu bezeichnenden Experimenten, erkennt man die wahre Klasse dieser Ausnahmeband. Zur Beruhigung sei jedoch angemerkt, dass ansonsten die altbekannten Trademarks stets stark vordergründig sind und durchgehend Hauptthema bleiben. Ohnehin hat man für "F**k Humanity" enorm tief geschürft und so einige endfette Ohrwürmer ausgegraben. Straighter Death'n'Roll, rohe, fiese Grunts, meist heruntergetunte, durchaus auch mal fetzig gespielte Gitarren, harte, oberst eingängige Refrains, die sich ab den ersten Umdrehungen tief in die Ohrmuschel schrauben, verschwurbelte Gitarrenriffs, melodisch bis disharmonisch, versiertes, nach vorne treibendes Drumming und dieser, sich immer wieder so genial durchsetzende Groove. Das ganze ist ultraböse, allerdings durchaus auch mal mit einem Augenzwinkern versehen, überwiegend kompromisslos gehalten und verdammt Heavy Metal! Die Texte geistern dabei rund um Horror und düstere Fantasy Themen, den Teufel, Kriege, die Hölle, Dämonen, Blut und Eingeweide. Auch hat man wieder einen Videoclip zum zweiten Track "Ironclad Declaration Of War" produziert. Die normale CD Version, die mit 51:41 Minuten zu Buche schlägt, kann der eingefleischte DEBAUCHERY Fan dann aber auch gleich durch die limitierte 3 CD Edition inkl. zweier Bonus CDs mit BLOOD GOD Versionen einiger neuer Tracks, sowie einer Coverversion vom JUDAS PRIEST Klassiker „Painkiller“ und BALGEROTH Tracks (zwei weiterer Bands von Arbeitstier Thomas Gurrath) ersetzen, welche das Hörvergnügen dann auf 98:13 Minuten ausweiten.

 

www.debauchery.de

 

Videos von DEBAUCHERY gibt's hier:

 

https://www.youtube.com/results?search_query=debauchery

 

Meine Wertung: wird nachgereicht

 

Zum DEBAUCHERY VS BLOOD GOD Konzertbericht (Fr., 14.10.2016 im Café Central/Weinheim) geht's hier: