WILL ELLIOTT - Hölle

 

Für mich persönlich ist dieses Buch mit der größte Humbug, den ich je gelesen und welchen ich nach etwas über 200 Seiten total entnervt abgebrochen habe. Ein Buch abzubrechen ist für mich eigentlich Frevel, kostet mich arge Überwindung und ich mache das überhaupt nicht gerne. "Hölle“ ist das dritte abgebrochene Buch in den letzten fünf Jahren!!! Für Kinder und/oder Jugendliche mag Will Elliott's Debut Roman vielleicht als durchaus spannend oder gar innovativ gelten, für mich als Mid-ager ist das allerdings nicht mehr als gequirlte K..ke für 16,95 Euro! Obwohl ich gerade auf das Groteske oder das Unwirkliche stehe, hat mich dieses Buch derart kalt gelassen, dass es mich gar jetzt noch fröstelt. Da dieses Buch allerdings den ABC-Fiction-Award in Australien gewonnen hat, muss ja irgendetwas dran sein, was ich allerdings beim besten Willen nicht entdecken konnte. Eher schon Langeweile pur. Na ja, vielleicht hatte die Jury ja auch einen Clown zum Frühstück verspeist!?! Protagonisten wie „Fishboy“, mit Schuppen und Kiemen ausgestattet oder ein Clown, der immer wenn er aufgeregt ist, wie ein Teekessel pfeift (übersetzt): „Hmmmmm. Hmmmmm.“…, wenn’s dabei wenigstens lustig wär’…! Für mich persönlich alles nicht so ganz nachvollziehbar.

 

Meine Wertung: 25/100