Far Beyond - A Frozen Flame Of Ice  

(Aeterna Records)

 

Weit über die Grenzen des Jenseits hinaus, befindet sich ein unzugänglicher, dunkler Ort. Dort leuchtete einst eine, indes zur Starre erkaltete Flamme aus Eis. Tief in meiner kalten Brust liegt der Welten Schmerz mit ihr vereint.

Nach der Demo „The Bleeding Rose“, dem 2005er Debütalbum „An Angel's Requiem“ und der EP „ Songs of Hope and Sorrow”, ist das neue und zweite full-length Album „A Frozen Flame Of Ice“, das nunmehr vierte Lebenszeichen des One-Man-Band-Projekts FAR BEYOND von Eugen Dodenhoeft aus Neunkirchen. Seit 15 Jahren ist er bereits mit seinem Melodic Dark Metal am Start. „A Frozen Flame Of Ice“ ist laut Eugens eigener Aussage sein ambitioniertestes Werk, an welchem er ganze fünf Jahre herumfeilte. Eine ansprechende Mixtur aus Dark und Melodic Death Metal, voller Leidenschaft und Energie. Dicht, atmosphärisch, episch und vielseitig. Komplett in Eigenregie und Eigenfinanzierung entstanden sechs neue Songs, mit jeweiliger Überlänge von 6:00 Minuten bis 11:38 Minuten und einer Gesamtspieldauer von 51:16 Minuten. Der Allrounder Eugen Dodenhoeft hat nichts dem Zufall überlassen und sich lediglich bei der Sologitarre, sowie den Background Vocals Unterstützung geholt. Ansonsten ist alles aus der eigenen Tasche und aus einem Guss. Die Kompositionen, Arrangements, Einspielungen jeglicher Instrumente, Gesang, Aufnahmen, Mixing und letzten Endes auch das Mastering. Den geneigten Hörer erwartet starker, sauber inszenierter, heroischer Melodic Dark Metal mit häufigen Klargesangsparts, aber auch ab und an einsetzenden Deathgrowls, sowie feinen, epischen Gitarren- und Keyboardpassagen, die dem Ganzen die nötige Tiefe verleihen und den damit verbundenen Schwung mitgeben, dabei aber zu keiner Zeit verspielt oder gekünstelt wirken. Dadurch erzeugt die One-Man-Show eine heldenhaft hymnische, orchestrale und monumentale Grundstimmung, die bisweilen zum Abtauchen und Wegträumen verführt. Die fein ausgearbeiteten Soundlandschaften, die eine perfekte Gradwanderung zwischen Härte und fast schon zärtlicher Finesse beschreiten, äußern sich in einer klar durchstrukturierten und durcharrangierten Detailfülle an Gothic, Dark und Death Metal Elementen. Die sauber definierte Produktion bietet feinen Raumklang und erstklassige Musikstücke, die Düster Metallern, die auch dem ausschweifenden, melodischen Death Metal nicht abgeneigt sind, sicherlich ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubern dürften. “A Frozen Flame Of Ice“, dass mich an eine Mischung aus VINTERSORG, BLIND GUARDIAN und ISOLE erinnert, wird neben dem digitalen Download zusätzlich noch als Digipak inkl. 12-seitigem Booklet (inkl. aller Texte) und einem, auf 40 Stück streng limitierten edlen Hardcover DigiBook erhältlich sein. Wer Eugen über den Kontakt auf unten genanntem Bandlink anschreibt, kann sich das Digipak und das Digibook (von dem zur Zeit leider nur noch vier Stück vorhanden sind, wie ich eben lesen musste) auch gerne mit einer persönlichen Widmung signieren lassen. So, buy now…or cry later!

 

www.facebook.com/FarBeyondMusic

 

Meine Wertung: 85/100

 

Hier geht's zum Interview mit Eugen Dodenhoeft von FAR BEAYOND: