Monika Geier - Müller's Morde

 

"Müllers Morde“ von Monika Geier ist ein intelligent aufgebauter, knapp 400-seitiger Krimi/Thriller, der im deutschsprachigen Raum seines Gleichen sucht. Der Plot inkl. seiner Prota- und Antagonisten ist typisch deutsch gehalten, die Dialoge sehr menschlich und stets wie aus dem Leben gegriffen. Der Facettenreichtum an aktuellen Themen rund um Forschung, Wirtschaft und Politik fügt sich nahezu perfekt zu einem Gesamtbild zusammen. Das Ganze ist mit ein klein wenig unterschwelligem Humor angereichert und sehr lebendig verfasst. Hier greift auch öfters mal der Zynismus um sich. Die nüchtern abgefassten Sequenzen sind Anfangs in ihrer Einfachheit intelligent und anspruchsvoll und werden im Laufe des Plots in ihrem Anspruch einfach intelligent. Der eigenständige Schreibstil wirkt dabei stets authentisch. Hier kommt die Spannung nahezu gänzlich ohne Effekthascherei aus. Man ist stets gespannt darauf, wie es weitergeht. Die Charaktere hätten allerdings (noch) etwas mehr innerlichen, wie äußerlichen Kolorit abbekommen dürfen. Am Anfang war ich ja noch sehr skeptisch, da ich einen mehr oder minder langweiligen Regio-Krimi erwartet hatte. Nun bin ich aber davon überzeugt, dass es sich bei "Müllers Morde" um einen wirklich bärenstarken Krimi/Thriller handelt, der weit über das Gedachte hinausgeht.

 

Meine Wertung: 80°