KETZER - Interview zu "Cloud Collider" vom xx.04.2019 mit ...

 

- von ... -

Das vierte KETZER Vollwerk "Cloud Collider" birgt seine ganz eigene, spezielle Aura, die sich ohrenscheinlich dem Minimalismus zuwendet, sich beim zweiten Gehör jedoch wie die Knospe einer Blume öffnet und einen geistanregenden Cocktail aus Düsternis, Rohheit, Härte, Atmosphäre, Groovyness, Technik, gar einer gewissen Progressivität und klassisch gehaltenem Black/Thrash, sowie Heavy Metal verabreicht. Well done...und Hut ab...hier kommen KETZER!!!

 


LACK OF LIES (LOL): Am 12.04. erscheint/erschien euer neues Album. Was kannst du mir über die Entstehungsgeschichte zu "Cloud Collider" berichten? Ihr habt euch erneut drei Jahre mit der Entwicklung und Ausarbeitung der neuen Songs beschäftigt...also viel Zeit, Herzblut, Kraft und Schweiß in die Muse investiert...

 

LOL: Mit dem Ergebnis dürftet ihr hochzufrieden sein! Wie wirkt sich das neue Material bislang auf die Metalwelt aus? Ihr habt neben meinem Review, sicherlich bereits einiges an positivem Feedback einheimsen dürfen!?! Gab es auch wieder negative Stimmen, wie zuletzt bei "Starless" oder sieht es dieses Mal gänzlich anders aus?

 

LOL: In meinem Review zu "Cloud Collider" schrieb ich: „Der klassisch gehaltene Stilmix aus Black- und Thrash Metal, der alle Geschwindigkeiten mitgeht und die Attribute Atmosphäre, Groovyness, Technik, Progressivität und vor allen Dingen Authentizität in sich aufsaugt wie ein schwarzes Loch, klingt nicht zuletzt durch sein griffiges Gitarrenspiel brutal nach Old School der ersten Stunde und geht dabei schon mal dezent in die VENOM Richtung.“ Würdest du dem etwas hinzufügen oder etwas dementieren?

Photo Credit: Brigitte Zobel
Photo Credit: Brigitte Zobel

LOL: Des Weiteren schrieb ich über KETZER: „Die Schwarzheimer konzentrierten sich nämlich vielmehr darauf den Spirit, die Magie, den Wahnsinn, die Tristesse und die Urgewalt des wahren Heavy Metal wieder aufleben zu lassen.“ Wie seht ihr das und war es (neben Musik zu machen, die euch gefällt) das, was ihr wolltet?

 

LOL: Auf der einen Seite klingt "Cloud Collider" seltsam minimalistisch, auf der anderen Seite wiederum recht komplex. Auf jeden Fall ist es sehr variabel, facettenreich und dystopisch geworden. Man merkt dem Album auf jeden Fall das Flair und die Liebe zum Detail an. Es ist auch recht zugänglich geworden und lebt von einer Dynamik, die zwar in alle möglichen Richtungen geht, sich dennoch wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht. Ich denke, das alles war genau so beabsichtigt, oder?

 

LOL: Beinhaltet Album Nummer 4 ein textliches Konzept oder birgt es eine Art Kernaussage, die euch wichtig ist mitzuteilen?

Photo Credit: Brigitte Zobel
Photo Credit: Brigitte Zobel

LOL: Ihr habt erneut mit Markus Stock in dessen Klangschmiede Studio E in Mellrichstadt aufgenommen, der ja geradezu prädestiniert für diese Art der Musik ist. Aber Laurent Teubl (CHAPEL OF DISEASE) als Aufnahmeleiter und seine Sculpt Sound Studios (welche ja quasi direkt bei euch vor der Haustür liegen) sind mir eher unbekannt. Letzterer zeigte sich für die Aufnahmen von Gitarren, Bass und Gesang verantwortlich. Was kannst du mir ansonsten hinsichtlich der Produktion und der Aufnahmen sagen? Und warum habt ihr zwei Studios aufgesucht? Wurden bei Markus nur die Drums aufgenommen oder  war er auch für den finalen Mix und das Mastering verantwortlich?

 

LOL: Mit euren Entwicklungsschritten und der Experimentierfreudigkeit von "Endzeit Metropolis" zu "Starless" kamen einige offensichtlich nicht ganz zurecht. Den Vorgänger hielten viele für zu lasch, vielleicht auch zu verkopft...wobei das meiner Meinung nach A immer im Auge des Betrachters liegt und B dem Künstler selbst überlassen ist...das fällt dann eindeutig unter künstlerische Freiheit. Aber war das (auch) ein Grund dafür, wieder härtere und metallischere Klänge auf "Cloud Collider" walten zu lassen?

 

LOL: Der eigentliche Opener "Keine Angst" überzeugt mit einem Mix aus deutschem, wie englischem Textgut, was richtig lässig und eingängig rüberkommt. Warum schreibt ihr nicht mehr Texte in Deutsch? Bei derartiger Musik drängt sich die relativ harte deutsche Sprache doch fast schon auf...

 

Photo Credit: Benedikt Schmitz
Photo Credit: Benedikt Schmitz

LOL: Die Tour mit SLAEGT hat gerade begonnen oder wahrscheinlich bereits geendet, wenn du an die Beantwortung der Fragen kommst. Was kannst du mir über die Tour, die euch nach Groß-Britannien, Frankreich, Belgien, Schweiz, Österreich und Ungarn geführt hat, über eure dänischen Kollegen von SLAEGT und die Reaktionen der Fans berichten?

 

LOL: Gab es bestimmte Vorkommnisse oder besondere Geschichten, an die du dich gerne zurückerinnern wirst? Kanntet ihr die Member von SLAEGT bereits, habt ihr euch gut verstanden und wie kam es zu der gemeinsamen Tour?

 

LOL: In einem Interview zu "Endzeit Metropolis" habt ihr mal folgendes erwähnt: „Von unserer Musik zu leben ist, seit dem wir 12 Jahre alt sind, ein immer präsentes Ziel für uns. Dem  versuchen wir stets so nah wie möglich zu kommen.“ Wie viel näher seid ihr eurem Ziel denn in der Zwischenzeit gekommen?

 

Photo Credit: Brigitte Zobel
Photo Credit: Brigitte Zobel

LOL: Was machen KETZER eigentlich, wenn sie sich außerhalb der Band bewegen?

 

LOL: Was ist für die nähere und fernere Zukunft geplant? Nach der Tour erst mal Urlaub machen oder geht es gleich voll im Stress weiter?

 

LOL: Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, meine Fragen zu beantworten. Ich wünsche euch viel Spaß auf der „Black Bombs and Storm Clouds“ Tour mit SLAEGT und dass sie euch, wie auch euren Fans auf positive Weise nachhaltig in Erinnerung bleibt!

 

No Stories Left (OFFICIAL LYRIC VIDEO):

 

The Wind Brings Them Horses (OFFICIAL LYRIC VIDEO):