KRYLITHSIC - Beast Of The Northern Hemisphere EP

(Eigenproduktion)

 

Kry·lith·sic [krı·lı0·sık] n, 1. Sick Death Metal from Berlin – Germany 2. Ear crushing brutality that impregnates your daughter.

Also: Mütter, sperrt die Töchter ein und rettet euren Sohn. Neben den Berliner Extrem Death Metallern nehmen sich die BÖHSEN ONKELZ zwar aus wie die weichgekochtesten Eier, die ich jemals gegessen habe, aber soweit die Erklärung der energetischen Vernichtungsmachine KRYLITHSIC bezüglich ihrer musikalischen Ausrichtung. Die potentielle, weibliche Hörerschaft der 15:28 Minuten rotierenden Six-Track Zentrifuge "Beast Of The Northern Hemisphere" (mit drei gesprochenen Zwischenparts und drei Technical Extreme Death Core Songs) ist also dazu verdammt zu empfangen ohne zu sündigen. Das extrem coole Cover erinnerte mich sofort an „Tyrant“ von AVERSIONS CROWN und auch beim Anspielen des ersten, ultrabrutalen und ober geilen Musik Tracks „Strive For Thy Throne“ bewahrheiten sich meine Hoffnungen auf feinen, derben und total abgedrehten, technisch hochwertigen Death Metal. Sänger Dennis Pelz hält es ähnlich wie AVERSIONS CROWNs Ex-Sänger Colin Jeffs. Ein extrem dunkles, ultragutturales Grollen steigt aus den Tiefen seiner Lungen empor um sich in den Gehörgängen der potentiellen Hörerschaft Bahn zu brechen, den Ohrenschmalz wegzublasen und die Trommelfelle einzureißen. Die Berliner Jungs, die seit 2009 brutalen, technisch einwandfreien Neo Death Core spielen, bezeichnen ihre Fans schon mal als Legastheniker, Motherfuckers oder Bitches und haben mit „Beast Of The Northern Hemisphere” eine wirklich sauber produzierte Demo am Start. Ein brachiales, komplexes, schnelles bis chaotisches Soundgeflecht, das wenige Kompromisse eingeht, dafür aber astrein arrangiert ist, um die perverse Intensität innerhalb der Songs ins unermessliche zu steigern. In dieser Hinsicht können sich KRYLITHSIC bereits jetzt schon mit den ganz Großen des Genres messen. Harmonische bis disharmonische, pfeilschnelle und exzentrische Gitarrenläufe, pervertierte Grunts, ein potenter, zusätzlich drückender Bass, hinzu gesellt sich das präzise, nach vorne preschende, nicht minder variable und in direktem Kontrast zueinander stehende langsame bis ultraschnelle Splatter Drum Inferno wie aus einem Schnellfeuergewehr. Auch ein paar Grind Einflüsse bauen die Hauptstädter in ihr Gesamtkonzept ein. Das Ganze ist richtig coole Scheiße und echte deutsche Sic Art in technischer Perfektion. Wuchtig und massiv. Ich bin begeistert! Freunde extremer Klänge á la THY ART IS MURDER, I DECLARE WAR oder den bereits erwähnten AVERSIONS CROWN werden an „Beast Of The Northern Hemisphere“ ihre wahre Freude haben. Ich bin bereits total angefixt und kann es kaum noch erwarten ein komplettes Album des Neo Death Core Trios in den CD Player legen zu dürfen. Die Berliner Brutalo Metaller haben es verdammt drauf ultrakrasse und derbe Sounds in ein sehr, sehr geiles Gesamtkonzept zu packen. Den Shit gibt's übrigens gratis unter dem unten stehenden Bandlink. Hört unbedingt mal rein, denn es lohnt sich! But beware of the Beast of the Northern Hemisphere, denn dieser Hassbrocken leitet ganz offiziell die Apokalypse ein!!!

 

www.krylithsic.de

 

Meine Wertung: 87/100

 

Hier geht's zum KRYLITHSIC Interview: