Streetdate: 23.06.2017 / Nuclear Blast
Streetdate: 23.06.2017 / Nuclear Blast

MUNICIPAL WASTE - Slime And Punishment

(Nuclear Blast)

 

Sehr traditionell gehaltenen, typischen American Party Hardcore/Speed/Thrash mit diversen punkigen Anleihen zockt das, seit Ende 2000 aktive Five-Piece MUNICIPAL WASTE vom Leder. Die Jungs machen ordentlich Dampf, haben hörbar Spaß und thrashen was das Zeug hält. Ihre gewohnt kurzen, prägnanten Songs, die sich im Bereich von 0:49 bis 2:52 Minuten bewegen, sind gespickt mit sägenden Riffs, richtungweisendem Schlagzeugspiel, durchsetzungsstarken und vor allem schnellen Leads und dem hellen, punklastigen Gesang von Front-Peitsche Tony Foresta, der vielleicht nicht jedermanns Sache sein wird, aber perfekt zum MUNICIPAL WASTE Sound anno 2017 passt und dem Gesamtkonzept definitiv seinen Stempel aufdrückt.

 

Die Texte über Politik, das momentane Weltgeschehen, Spaß und Party sind fast schon Beiwerk, denn der Schwerpunkt der American Spaßband liegt darin, den mächtig brodelnden Hardcore/Thrash/Punk Kochtopf ordentlich durchzuwirbeln. MUNICIPAL WASTE überschlagen sich zum Teil fast bei ihrem hohen Tempo und obschon das Album ist in seiner Gesamtheit sicherlich kein schlechtes ist, fehlt mir um ehrlich zu sein, ein wenig das Salz in Form von richtigen Hits in der Suppe.

© Kip Dawkins
© Kip Dawkins

Die nunmehr sechste Granate der Speed/Thrash/Hardcore Combo hat’s allerdings schon faustdick hinter den Ohren, groovt ganz amtlich und schüttelt sich definitiv die ein oder andere coole Rifffolge aus den Ärmeln, aber so zwei, drei absolute Burner Tracks hätte ich mir dann schon gewünscht. Shouter Tony posaunt seinen Ärger heraus, bleibt mit seinen hellen Gröl-, Brüll- und Kreischvocals aber jederzeit angemessen und wirkt zu keinem Zeitpunkt künstlich angestrengt oder übertrieben brutal. Der schreddernde Tieftöner von Basser Phil “LandPhil” Hall ist recht präsent und drückt sich immer dann fein durch, wenn seine vordergründige Unterstützung gefragt ist. Drummer Dave Witte zeigt sich gerade in den Geschwindigkeiten oft variabel, obwohl hier der Gundtenor stets straight durchgezogen wird und man immer wieder zur Hauptgangart zurückkehrt. Die Rhythmussektion schiebt also schon mal mörderisch vorwärts, aber auch die deftigen Gitarrenriffs und teils abgedrehten Soli von Ryan Waste und Nick Poulos sind nicht von schlechten Eltern und sorgen für zusätzliche Frische.

 

© Kip Dawkins
© Kip Dawkins

Die coole Pogoparty “Slime And Punishment” ist fetzig, homogen und durchaus druckvoll abgemischt. Man hat eine ganze Menge Groove getankt und trotz des engstirnigen Stils, der nicht so wirklich viel Raum für Entfaltung bietet, hat das Quintett doch eine ordentliche Portion Abwechslung im Gepäck und klingt vor allem nach Revolte und verdammt viel Spaß. Dadurch lassen sich MUNICIPAL WASTE auch nicht immer ganz so leicht in eine Schublade pressen. Jedenfalls ist das genau die richtige Musik um sich am Boxsack oder einem Nachbarn seiner Wahl abzureagieren. Nach gerade mal 14 Tracks, die man in 28:44 Minuten durchprügelt, ist es aber auch schon wieder vorbei das „Slime And Punishment“ Spektakel. Und was macht man so ganz alleingelassen, in vollkommener Stille und ohne den kommunalen Abfall der US-Hardcore/Speed/Thrasher? Einfach wieder und wieder den Play-Knopf an der Fernbedienung drücken...

 

www.municipalwaste.net

www.facebook.com/municipalwaste

© Kip Dawkins
© Kip Dawkins

 

Meine Wertung: 83/100

 

MUNICIPAL WASTE in der aktuellen Besetzung:

Tony Foresta – Vocals 

Ryan Waste – Guitars & Backing Vocals

Nick Poulos – Guitars

Phil “LandPhil” Hall – Bass & Backing Vocals

Dave Witte – Drums

 

Tracklist:

01. Breathe Grease (01:49)

02. Enjoy The Night (0:49)

03. Dingy Situations (01:39)

04. Shrednecks (02:16)

05. Poison The Preacher (02:01)

06. Bourbon Discipline (02:31)

07. Parole Violators (02:30)

08. Slime And Punishment (02:22)

09. Amateur Sketch (01:45)

10. Excessive Celebreation (01:29)

11. Low Tolerance (02:21)

12. Under The Waste Command (01:51) (Instrumental)

13. Death Proof (02:52)

14. Think Fast (02:30)

 

TT: 28:44 Minuten

Anspieltipps: Dingy Situations, Slime And Punishment, Shrednecks, Poison The Preacher, Amateur Sketch, Under The Waste Command und Death Proof

 

„ Slime and Punishment (360 VISUALIZER OFFICIAL VIDEO)”: