NEWS ARCHIVE 3


01.04.2021: BODY COUNT droppen Fan-Video

 

BODY COUNT haben sich nie gescheut, es roh und real zu halten. In diesem Sinne haben Ice-T und die Crew einen Wettbewerb für Fans gestartet, um die musikalische und lyrische Ballistik ihres Songs „The Hate Is Real“ aus ihrem neuesten Album Carnivore zu beleuchten. Die Fans wurden gebeten, ihre eigenen Videos zu erstellen und einzureichen, damit die Band das Beste als visuelle Begleitung zu BODY COUNTs blutiger, vielschichtiger Einstellung zu persönlichem und systemischem Hass auswählen konnte. Jetzt ist die Wahl getroffen und ihr könnt euch das Gewinner-Video zu "The Hate Is Real", das vom 25-jährigen Filmemacher Seby Martinez aus Brooklyn, NY, erstellt wurde, weiter unten ansehen.

 

BODY COUNT gewann kürzlich den Grammy für „Best Metal Performance“ bei den 63. jährlichen Grammy Awards für ihren Track „Bum-Rush“, einen weiteren Track von Carnivore. Dies ist der erste Grammy-Sieg der Band für Century Media Records. Ihr könnt das Musikvideo zu „Bum-Rush“ ebenfalls weiter unten ansehen.

 

Tracklist:

01. Carnivore (03:12)

02. Point the Finger (02:39)

03. Bum-Rush (03:24)

04. Ace of Spades (03:01)

05. Another Level (04:21)

06. Colors - 2020 (04:26)

07. No Remorse (03:13)

08. When I'm Gone (04:36)

09. Thee Critical Beatdown (03:13)

10. The Hate Is Real (04:01)

11. 6 in Tha Morning - 2020 (Unreleased Demo) (03:31)

12. No Lives Matter (Live in Australia 2017) (04:58)

13. Black Hoodie (Live in Australia 2017) (03:27)

 

 

The Hate Is Real:

 

Bum-Rush:



GHOST IRIS - Comatose
Streetdate: 07.05.2021 / Long Branch Records

01.04.2021: GHOST IRIS mit drittem Video am Start

 

Die dänische, 4-köpfige Metalcore-Band GHOST IRIS hat ihre neue Single "cold sweat" zusammen mit einem Musikvideo veröffentlicht. Es ist die dritte Single ihres neuen Albums 'Comatose' am 7. Mai 2021 über Long Branch Records.

Ghost Iris über die neue Single 'cold sweat':

"Mankind can be devious. Sinners all, no one is perfect. But does judgment await, or does existence simply cease to exist, once the light switch is set to “off”? It’s a song that explores the darkness present in us all, and what we must do to fight it. Life is cold and it’s a slippery slope."

 

Seit der Veröffentlichung ihres von Kritikern hochgelobten Albums "Apple of Discord", hat sich die Band durch unermüdliches Touren quer durch Europa, Großbritannien und Japan einen Namen gemacht. Sie tourten mit Größen wie Dream Theater, Jinjer, After The Burial oder Soen und spielten auf renommierten Festivals wie dem Copenhell, Rockstadt Extreme Fest oder dem Euroblast. Mit ihrer intensiven und energiegeladenen Performance gewannen sie jeden Abend neue Fans und Genre-Liebhaber auf der ganzen Welt sehnen sich inzwischen nach der Rückkehr der Band.

Mit ihrem inzwischen vierten Studioalbum "Comatose", bauen Ghost Iris auf den Sound des letzten Albums auf. Die Band steht für pulverisierende Instrumentalstücke, düstere Texte und eingängige harte Kompositionen. Auch auf "Comatose" macht die Band hiervon keine Ausnahme und liefert ihr bis dato eindringlichstes Werk!

 

Album Tracklist:

01. (3815935)

02. desert dread feat. Mark Hunter

03. paper tiger

04. cult

05. former self

06. coda

07. ebb//flow

08. cold sweat

09. coma

10. power schism

 

Checkt "cold sweat" hier an:




Erscheinungsdatum: 31.10.2021 / Luzifer Verlag
Erscheinungsdatum: 31.10.2021 / Luzifer Verlag

01.04.2021: WILLIAM MEIKLE - Neuer Thriller im Herbst 2021

 

Buchvorstellung:

 

WILLIAM MEIKLE - Das Geheimnis der roten Schlange

 

Thriller

 

Erscheinungsdatum: 31.10.2021

 

Dieses Buch weckt Erinnerungen an die Thriller eines Alfred Hitchcock, gewürzt mit einer gehörigen Portion abenteuerlicher Geheimnisse eines Dan Brown.

 

Patty Doyle kennt das Geheimnis ewigen Lebens – und doch könnte ihr dieses Wissen einen frühen Tod bescheren.

 

Patty arbeitet an dem Tagebuch eines Alchimisten aus dem 14. Jahrhundert. Doch nachdem sie ihre Arbeit in einem ihrer Blogbeiträge erwähnt, findet sie im Büro ihre Kollegen brutal ermordet vor. Nun ist sie auf der Flucht, von Amerika bis nach Schottland, verfolgt von einem Killer, der es auf das Geheimnis des ewigen Lebens abgesehen hat.

 

WILLIAM MEIKLE - Das Geheimnis der roten Schlange

Thriller

Luzifer Verlag

Broschiert

380 Seiten

ISBN-13: 978-3-95835-607-8

Originaltitel: The concordances of the red serpent

13,95 Euro

Erscheinungsdatum: 31.10.2021


BALA - Maleza
Streetdate: 14.05.2021 / Century Media

01.04.2021: BALA hauen drittes Video raus

 

Ein herausragender Song - braucht ein herausragendes Video und das visuelle Konzept ist genauso wichtig wie der Song selbst.

 

BALA beweisen, dass sie diesen Ansatz verstanden haben und liefern einen intensiven visuellen Clip für ihre neue Single "X", der hungrig macht auf ihre bevorstehende Veröffentlichung "Maleza", die am 14. Mai 2021 erscheint!

 

Die Bands kommentieren ihre neue Single und ihr Video:

“The letter ‘X’ is a universal and recognizable symbol. It's full of layers and meanings. It's also the ‘taboo’ or ‘the prohibited’. It represents the carnal union, the conjunction of souls and bodies. It talks about the passion that dominates us when we become intimate with the person we like and how much we would like that moment to never end. It talks about love but also about detachment. It talks about possessing and it talks about releasing. About illusions and realities, about comings and goings, about beginnings and endings. It talks about resistance and vulnerability and ultimately, about the transience of the best moments in life and our obsession with them. Inside the cube, also represented by the set where we are playing, we keep our privacy but also our prejudices, our insecurities and our limits.

Each couple shares the cube in a different way, because each person lives it its own way and ‘X’ represents, after all, DIVERSITY, TOLERANCE and RESPECT.”

 

Tracklist:

 

01. Agitar

02. Hoy No

03. X

04. Mi Orden

05. Cien Obstáculos

06. Quieres Entrar

07. Rituais

08. Bessie

09. Una Selva

 

Hört sie kommen!…Und taucht hier ein:



MANIMAL - Forged In Metal
MANIMAL - Forged In Metal (Single Artwork) / Streetdate: 26.03.2021

01.04.2021: MANIMAL kündigen neues Album für 2021 an und veröffentlichen erste Single

 

3 Jahre nach Veröffentlichung ihres letzten Longplayers, „Purgatorio“, haben die Göteborger Heavy und Power Metaller von MANIMAL ein brandneues Studio Album bekannt gegeben, welches im Herbst diesen Jahres auf AFM Records erscheinen soll.

 

Bei aller Traditionsverbundenheit welche die Band pflegt, stand „Purgatorio“ für modernen und zukunftsweisenden Power Metal, der vor Spielfreude, ausnahmslosem Talent und Ideenreichtum nur so strotzt. Auf ihrem kommendem, viertem Album mit noch unbekanntem Titel, möchten die Schweden ihre außergewöhnlichen Qualitäten nun in Perfektion unter Beweis stellen, welche sowohl Oldschool sowie Fans des modernen Heavy und Power Metal Sounds mehr als gefallen dürften!

 

Um euch die Wartezeit bis zur Album Veröffentlichung ein wenig zu versüßen, haben MANIMAL nun einen ersten Vorgeschmack auf die kommende Platte samt brandneuem Video veröffentlicht, das ihr weiter unten in dieser NEWS anchecken könnt.

 

„Die Idee hinter dem Song war, eine reine Metal-Hymne mit einem unwiderstehlichen „Fäuste in die Höhe!“-Refrain zu schreiben“, verrät Songwriter und Gitarrist Henrik Stenroos. Sänger Samuel Nyman fügt hinzu: „Wir wollten ein Video mit einer absoluten Orgie an Metal-Klischees, da der Song eine Ode an das Genre ist. Feuer, Schädel und Ketten. Mit allem drum und dran."

 

Und in der Tat ist es MANIMAL mit ihrer ersten Album Single gelungen, Heavy Metal auf ganzer Linie zu zelebrieren. 

MANIMAL - Forged In Metal
Photo: Kenny Boufadene

MANIMAL’s Erfolgsrezept: Sie lieben und glauben an die Songs die sie schreiben. Das merkt man der Band an. „Die größte Herausforderung besteht darin, Nummern mit starken Hooks zu komponieren, ohne dass sie vorhersehbar klingen. Für uns ist es dann nur noch ein zusätzlicher Bonus, wenn Menschen rund um den Globus offenbar den gleichen guten musikalischen Geschmack haben wie wir”, scherzt der Frontmann.

 

Inspiriert unter anderem von Rob Halford, Geoff Tate und Michael Kiske strahlt seine Stimme Souveränität und pure Leidenschaft aus, und harmoniert glänzend mit dem intelligenten Songwriting von Gitarrist Henrik Stenroos, einem wahren Riff-Giganten, dessen Hooks und Licks als Grundlagen der Songs dienen. Kaum weniger wichtig für das typische MANIMAL-Flair sind Schlagzeuger André Holmqvist und Bassist Kenny Boufadene. Während Holmqvist mit seinem tighten und kraftstrotzenden Drumming Vorbildern wie Tommy Lee oder Mike Portnoy erstaunlich nahe kommt und gemeinsam mit Nyman ebenfalls die Songtexte beisteuert, ist Boufadene für den Mix der MANIMAL Platten verantwortlich und produziert die Videos seiner Band.

 

Mit dermaßen vielfältigen Talenten gesegnet verwundert es nicht, dass MANIMAL auch auf ihrem neuesten Werk die wichtigsten Studioparameter erneut in die eigenen Hände gelegt haben.

 

„Wie schon auf unseren vorherigen Alben haben wir auch diesmal wieder selbst produziert. In erster Linie, weil wir die komplette Kontrolle über unsere Aufnahmen behalten wollen. Wir sind die absoluten Kontrollfreaks, und allein der Gedanke daran, unsere Kreationen in die Hände eines außenstehenden Produzenten zu legen, lässt uns schaudern“, gesteht Nyman.

 

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir erneut gemeinsam ein weiteres großartiges Album geschaffen haben." fährt Henrik Stenroos fort.

 

„Und es war in der Tat eine Teamleistung.

 

Wir alle vier haben so viel Seele und Mühe in alles gesteckt, vom Songwriting bis zur Aufnahme, mit dem Ergebnis eines durchweg fantastisch und heavy klingenden Albums ohne auch nur einen einzigen Lückenfüller. Fans unserer früheren Werke werden nicht enttäuscht sein."

 

Eins ist sicher, MANIMAL machen mit ihrer ersten Single Hunger auf mehr. Mit vielen weiteren, hoffentlich bald folgenden Album Details und weiteren Singles, kann der Herbst 2021 gar nicht früh genug kommen!

 

Viel Spaß mit dem epischen Clip zu „Forged In Metal“:




CRUMMER - Deathwards
Streetdate: 01.04.2021 / Pathologically Explicit Recordings

26.03.2021: CRUMMER mit drittem Lyric Video am Start

 

Die spanischen Old School Death/Doom Metaller CRUMMER aus Asturias, die sich erst kürzlich (nämlich im April 2020) zu einer infernalen Todesbattailon zusammenschlossen, haben zu "Echoes among the tombstones" ein Lyric Video veröffentlicht. Ihr Erstschlag soll am 01.04.2021 dieses Jahres via Pathologically Explicit Recordings ins Rennen gehen. Die Besetzung besteht aus Abel Suárez und Gonzalo „Lalo“ Glez, beides Musiker bei CATHEXIA. Lalo spielt auch in der Veteranenband LEGACY OF BRUTALITY. Abel und Lalo sind beruflich mit Kunst und Kultur verbunden. Abel ist Tätowierer und Illustrator und Lalo Produzent und Tontechniker. Die von Covid-19 verursachte Situation, ihre Besorgnis und ihre Liebe zum traditionelleren Death Metal veranlassten sie, ihr Debütalbum mit dem Titel "Deathwards" einzuspielen. Ein Album, das allen Death Metal-Bands Tribut zollt, die sie seit mehr als zwanzig Jahren verehren.

 

Tracklist:

 

01. Funerarium ritual (1:02)

02. You are dead (4:30)

03. The silence of death (3:37)

04. Echoes among the tombstones (4:09)

05. Drowned in a sea of solitude (5:28)

06. The chosen ones (3:42)

07. Deathwards into unlight (1:27)

08. Sacks of bones (6:42)

09. Iced gardens of remembrance (4:19)

10. Era of obscurity (2:14)

 

Hier checkt ihr das Lyric Video zu "Echoes among the tombstones":



ENDSEEKER - Mount Carcass
Streetdate: 16.04.2021 / Metal Blade

26.03.2021: ENDSEEKER launchen Lyricvideo zur neuen Single "Count The Dead"!

 

Am 16. April werden Endseeker ihr neues Album Mount Carcass via Metal Blade Records veröffentlichen. Checkt jetzt das Lyricvideo zur neuen Single "Count The Dead" am Ende dieser News!

 

Endseeker: "Wir beobachten die globalen und zunehmenden sozialen Unruhen und die gesellschaftliche Spaltung mit großer Sorge. Insbesondere über die Medien wird man fast pausenlos mit Ungerechtigkeiten und gegenseitiger Gewalt konfrontiert. Wir müssen die damit einhergehende fortschreitende Verrohung und die Erosion der Gesprächskultur fast hilflos in den Medien mitansehen. Uns ist bewusst, dass Stabilität nicht selbstverständlich ist und dass autokratische und anti- demokratische Tendenzen auf einem gefährlichen Vormarsch sind und innerhalb unseres Systems längst passieren. Wie lange können wir also noch zusammen in Frieden leben, wenn das Zusammengehörigkeitsgefühl und die rechtstaatlichen Prinzipien immer weiter zurückgedrängt werden? Diverse, die demokratischen Werte aushöhlende Anführer und Despoten haben zu den negativen globalen Veränderungen bereits in den letzten Jahren ihren Beitrag geleistet. Wehret den erneuten Anfängen, kein Fingerbreit den faschistoiden Ideologien, Kriegstreibern und Geschäftemachern. Die Menschheit hat in der Geschichte des Öfteren leidvoll erlebt, wo Ausgrenzung und gegenseitiger Hass langfristig hinführen. Wir stehen als Band ganz klar für Demokratie, Partizipation, Menschenrechte, Chancengleichheit, Redefreiheit, Zusammenhalt und weltweite Solidarität."

 

Am Wochenende der Veröffentlichung von Mount Carcass, werden Endseeker am Sonntag, den 18. April um 19 Uhr eine record release Liveshow spielen. Die Show wird live aus dem Knust in Hamburg gestreamt. Tickets gibt es hier im Bundle mit dem neuen Album: eu.kingsroadmerch.com/endseeker

 

Endseeker dazu: "Wir haben all den Frust und die Verzweiflung über die abgesagten Shows und die ganze Misere, die Covid über uns alle gebracht hat, genommen und in einen Haufen geradliniger, kraftvoller Songs geschmiedet, die uns durch das Jahr 2020 begleitet haben und die wir nun mit dem Rest der Welt teilen werden. 'Mount Carcass' ist unsere fokussierteste und auf gewisse Art und Weise auch aggressivste Platte, die wir bislang aufgenommen haben. Dabei ist ‚Unholy Rites' mit seinem Zombie-Vibe der perfekte Opener für dieses neue Kapitel in der Geschichte Endseekers! Natürlich würden wir dieses Kapitel gerne mit unseren Fans angehen, aber leider wird es diesmal keine ausverkaufte Releseashow geben, so wie noch letztes mal. Trotzdem werden wir uns in das Knust begeben, um am 18. April einen speziellen Livestream-Event (weitere Details dazu in Kürze) mit euch zumindest virtuell zu feiern. Kommt und feiert mit uns!"

 

ENDSEEKER - Mount Carcass
Photo: Tony Gunner

Endseeker, die nicht nur zu einer der führenden deutschen Death-Metal-Bands geworden sind, sondern sich auch auf das gesamte Genre bezogen rasch nach vorne gekämpft haben, stürmen mit Mount Carcass zurück in die Schlacht. Nach Flesh Hammer Prophecy (2017) und dem atemberaubenden The Harvest (2019) stand die Band vor der schwierigen Aufgabe, noch einen drauf zu setzen, doch es ist ihr gelungen, einen optimierten, leistungsstarken Nachfolger vorzulegen, der die Messlatte noch höher anlegt.

 

Wie seine beiden Vorgänger wurde Mount Carcass von Eike Freese in den Chameleon Studios in Hamburg aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert. "Die Produktion eines Albums mit Eike fühlt sich immer wie zuhause an und es war wieder eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten. Eike hat den Geist der Platte voll und ganz gespürt und das Material dergestalt lebendig gemacht, dass wir glauben, dass dies unsere beste Produktion bisher ist. Es war eine schwierige Aufgabe, alles in Hinblick auf die Pandemie-Einschränkungen zu planen und durchzuziehen, aber wir haben es geschafft und alle Fristen eingehalten. Wir könnten mit dem Ergebnis kaum zufriedener sein."

 

Durch diesen Prozess wurde klar, dass sie recht simple Songs wollten, quasi sogar mit einem "Punk/Crust-Feeling. Die Stücke sind ziemlich auf den Kern reduziert und von allem Ballast befreit. Jeder Part und jedes Riff hat eine Bedeutung, statt das Ganze unnötig auszudehnen. Das Album klingt aber auch sehr melodisch. Es gibt eine Reihe sehr starker Gitarren- und Gesangs-Hooks, die dir echt tagelang nicht aus dem Kopf gehen. Es ist viel einfacher und wahrscheinlich leichter zu hören als The Harvest oder Flesh Hammer Prophecy, hat aber gleichzeitig eine sehr spontane, lebhafte Aura und wirkt viel persönlicher." Insgesamt haben Endseeker ein halbes Jahr damit verbracht, das Album fertigzustellen - ein sehr unterhaltsamer Prozess, bei dem alle Beteiligten mehr als je zuvor in alle Aspekte der Songs involviert waren. Um das Genre im Jahr 2021 frisch zu halten, konzentrierten sie sich auf die Produktion, hatten nur einen Hauch von Old-School-Vibe, um ihren Wurzeln treu zu bleiben, und versteiften sich nicht zu sehr auf Songwriting nach dem Muster des schwedischen Death Metal, das sie zuvor gewählt hatten. Stattdessen ließ man auch andere Einflüsse zu. "Man kann alle möglichen Sachen hören, die von Bands wie Morbid Angel, Bolt Thrower, Slayer, Dissection, Gorefest usw. inspiriert sind. Wir stehen auf so viele verschiedene Bands, und irgendwie trägt ein bisschen von all dem immer wieder zu unserer Musik bei."

 

Tracklist: 

01. Unholy Rites (04:06)       

02. Merciless Tide (04:37)     

03. Bloodline (04:18)   

04. Mount Carcass (03:21)     

05. Count the Dead (04:40)   

06. Cult (04:08)  

07. Moribund (04:03)   

08. Frantic Redemption (03:28)       

09. Escape from New York (John Carpenter cover) (03:07)  

TT: 35:48 Minuten

 

Checkt das Video zur neuen Single "Count The Dead" hier an:



KATAKLYSM - Unconquered
Maurizio Iacono / KATAKLYSM

26.03.2021: KATAKLYSM feuern traumatisches Video zu "Defiant" ab

 

Die kanadischen Melodic Death Metal-Schwergewichte KATAKLYSM haben am 25. September 2020 ihr 14. Studioalbum UNCONQUERED über Nuclear Blast Records veröffentlicht. Gestern war das 6-monatige Jubiläum der Veröffentlichung, die der Band eine Juno-Nominierung einbrachte. Da die Welt 6 Monate später immer noch im Chaos ist, möchten sie den Fans die Botschaft vermitteln, "Defiant" zu werden, und zwar über das Musikvideo von Scott Hansen / Digital Thunderdome.

 

Maurizio Iacono kommentiert: “March 25th, marks six months since the release of what we call our quarantine album, UNCONQUERED. There were many songs to pick from but after consulting with our label we both came to the conclusion and agreed that 'Defiant' was the song to pick for this video. The reason is that it's what we need to be at the moment as we face a chaotic and unstable world. It's an intense song that screams out strength in the face of the unknown. 'Defiant' was filmed by acclaimed director Scott Hansen in the Atlanta area and the storyline deals with a soldier dealing with PTSD after experiencing the horror of war. Unfortunately, due to Canada's strict COVID-19 travel rules, bassist Stephane Barbe couldn’t make it to the video shoot so we decided to still shoot some parts with myself and J-F so we could still have some sort of band presence in it. The song is dedicated to the ones who sacrificed everything in order for us to have the freedoms today that so many take for granted "

 

Tracklist:

 

01. The Killshot (04:30)        

02. Cut Me Down (05:09)     

03. Underneath the Scars (03:46)     

04. Focused to Destroy You (03:11)

05. The Way Back Home (05:38)    

06. Stitches (03:25)

07. Defiant (03:59)

08. Icarus Falling (03:58)

09. When It's Over (04:24)

 

TT: 38:00 Minuten

 

Das komplette Review auf LACK OF LIES checkt ihr hier:

https://www.lackoflies.com/kataklysm-unconquered/

 

Checkt das Video zu "Defiant" hier an:





CANNIBAL CORPSE - Violence Unimagined
Streetdate: 16.04.2021 / Metal Blade

24.03.2021: CANNIBAL CORPSE launchen neue Single "Murderous Rampage"!

 

Am 16. April werden Cannibal Corpse ihr 15. Studioalbum "Violence Unimagined" via Metal Blade Records veröffentlichen. Einen Vorgeschmack auf "Violence Unimagined" bietet euch die neue Single "Murderous Rampage", die ihr euch weiter unten in dieser News reinziehen könnt...

 

Die elf enthaltenen Songs bieten Death Metal nach allen Regeln der Kunst, leidenschaftlich dargeboten mit chirurgischer Präzision und somit eine weitere makellose Ergänzung einer der stärksten Diskografien, die es in diesem Genre gibt. "Die Scheibe setzt die Linie fort, der wir schon seit einigen Jahren folgen", erklärt Bassist und Mitbegründer Alex Webster. "Ich schätze, wir haben beim Songwriting fast jedes Mal einen ähnlichen Ansatz: Jeder von uns bemüht sich um möglichst eingängige und heavy klingende Stücke, die sich alle voneinander unterscheiden. Um es meinem Alter entsprechend mit Vinyl zu vergleichen, würde ich sagen, man kann die Nadel an einer beliebigen Stelle aufsetzen und erkennt sofort, um welche Nummer es sich handelt."

 

Während die Gruppe ihr Ding selbstbewusst durchzieht, gibt es 2020 eine wesentliche Veränderung bei Cannibal Corpse: Gitarrist Erik Rutan, der sich Webster, Gründer und Schlagzeuger Paul Mazurkiewicz, dem zweiten Klampfer Rob Barrett und Frontmann George "Corpsegrinder" Fisher kürzlich angeschlossen hat. Der durch Morbid Angel, Ripping Corpse und vor allem seine eigene Band Hate Eternal bekannt gewordene Tausendsassa hat sich längst als eine der Triebfedern schlechthin im zeitgenössischen Death Metal etabliert. Er zählt mittlerweile zu den angesagtesten Metal-Produzenten überhaupt und zeichnete auch schon für vier Longplayer von Cannibal Corpse verantwortlich, nicht zu vergessen Kaliber wie Goatwhore, Soilent Green oder Belphegor. Nachdem er den Kannibalen 2019 live ausgeholfen hatte, wurde er 2020 festes Mitglied und beteiligte sich an den neuen Kompositionen. "Am deutlichsten dürfte sich das aktuelle Album wegen Eriks Beiträgen vom letzten unterscheiden", so Webster.

 

CANNIBAL CORPSE - Violence Unimagined
Photo: Alex Morgan

"Er schrieb drei komplette Songs - Musik und Texte wohlgemerkt - und hat uns sowohl in kompositorischer Hinsicht als auch mit seiner Spielweise einen frischen Dreh verliehen. Sein Stil passt meiner Meinung nach prima zu uns. Weil wir gute Freunde sind, stimmt die Chemie auch auf persönlicher Ebene, aber das wussten wir schon im Vorfeld. Davon abgesehen kenne ich weder im Musikbereich noch anderen Branchen jemanden, der so hart arbeitet wie er und sich dabei nicht nur seinen Schwung bewahrt, sondern auch eine positive Einstellung in kritischen Situationen, wo andere ihre Zuversicht verlieren. Diese Energie und konstruktive Haltung färben auch auf uns Alteingesessene ab. Besser hätte es echt nicht kommen können; jede Band oder generell Teams wünschen sich jemanden, der seinen Job einwandfrei beherrscht und gleichzeitig auch sein Arbeitsumfeld inspiriert."

 

Obwohl Cannibal Corpse berüchtigt für ihre außerordentlichen technischen Fertigkeiten sind, setzen sie mit Violence Unimagined noch einen drauf, vor allem Drummer Mazurkiewicz. "Ich glaube, wir alle haben auf dieser Platte Grenzen ausgelotet, Paul wahrscheinlich am meisten. Keines unserer bisherigen Alben dürfte bezüglich der Drums so anspruchsvoll gewesen sein, was vermutlich auch an Erik liegt. Sein Schreibstil führt oft zu komplexen Schlagzeug-Parts, wahrscheinlich weil er seine langjährige Erfahrung in Sachen Überschall-Death-Metal einbringt." Außerdem wartete Paul wie gewohnt mit finster fiesen Lyrics auf, die dem Plattentitel gerecht werden. "Damit brachte er in allen Belangen auf den Punkt, worum es in dieser Band geht, und hat das Maß an Brutalität noch einmal erhöht."

 

Tracklist:

01. Murderous Rampage (04:07)     

02. Necrogenic Resurrection (03:06)

03. Inhumane Harvest (04:32)

04. Condemnation Contagion (04:17)       

05. Surround, Kill, Devour (04:10) 

06. Ritual Annihilation (03:48)       

07. Follow the Blood (04:39)

08. Bound and Burned (04:04)       

09. Slowly Sawn (03:30)       

10. Overtorture (02:28) 

11. Cerements of the Flayed (04:07)

 

Checkt "Murderous Rampage" hier an:



ROB HALFORD - Ich bekenne
Erscheinungsdatum: 15.03.2021 / Heyne Hardcore

20.03.2021: ROB HALFORD - Ich bekenne

 

- Buchvorstellung -

 

Die Autobiografie des Sängers von Judas Priest

 

Erscheinungstermin: 15.03.2021

 

Rob Halford, geboren 1951 im englischen Birmingham, ist Leadsänger der Heavy-Metal-Band Judas Priest, zu denen er 1972 stieß. Bekannt wurde er für seine Stimmgewalt und Lederoutfits, die zum Erkennungszeichen eines ganzen Genres wurden. Nachdem er der Band Anfang der Neunzigerjahre den Rücken gekehrt hatte, bekannte er sich 1998 zu seiner Homosexualität und ist seither eines der populärsten Sprachrohre der LGBT-Community und setzt sich immer wieder gegen Diskriminierung ein. Halfords Rückkehr zu Judas Priest wurde von den Fans 2003 frenetisch gefeiert. Co-Autor von »Ich bekenne« ist Ian Gittins, der bereits »The Heroin Diaries« von Nikki Sixx zum New-York-Times-Bestseller machte.

 

Rob Halford ist der legendäre Sänger von Judas Priest, einer der erfolgreichsten Heavy-Metal-Bands aller Zeiten. Über 50 Millionen verkaufte Alben und unzählige Awards sprechen eine klare Sprache. Halfords Geschichte ist darüber hinaus außergewöhnlich. Er war der erste berühmte Sänger, der sich in der Machowelt des Heavy Metal zu seiner Homosexualität bekannte. Jahrzehntelang hatte er seine Neigung geheim gehalten und war darüber depressiv und drogenabhängig geworden. Dies ist sein Bekenntnis.

 

In seiner Autobiografie »ICH BEKENNE« erzählt der Sänger ungewöhnlich offen von seinen Kämpfen mit seiner Drogensucht und unterdrückten Sexualität. Zugleich wird man Zeuge der außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte von Judas Priest.

 

»Meine Memoiren werden den Leser glücklich machen. Sie werden den Leser traurig machen. Sie werden einige Menschen verärgern. Und sie werden eine Menge Menschen schockieren.« Rob Halford

 

»Es gab viele Momente in meinem Leben, in denen ich dachte, nicht mehr atmen zu können. Es gab die klaustrophobischen, erdrückenden Jahre, so viele, in denen ich mich ertappt fühlte. Ich war Sänger einer der größten Heavy-Metal-Bands der Welt und war doch zu ängstlich, der Welt mitzuteilen, dass ich schwul war.« Rob Halford

 

ROB HALFORD - Ich bekenne

Autobiografie

Heyne Hardcore

Hardcover

528 Seiten

ISBN: 978-3-453-27343-6

Originaltitel: Confess

€ 24,00 [D] inkl. MwSt.

€ 24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)


IO - Fire
Streetdate: 21.05.2021 / Argonauta Records

17.03.2021: IO mit neuer Single am Start

 

IO, vulkanischer und brennender Mond des Jupiter, wo Lavaströme sich in Magmaseen verwandeln. Es ist kein Wunder, warum sich die Roman Sludge Heavy Weights IO ihren Bandnamen und den Titel für ihr bevorstehendes Debütalbum wählen, mit einem Sound, der so schwer, brutal und doch warm und kosmisch ist.

 

Jetzt hat die italienische Band weitere Details zu ihrer ersten Platte mit dem Titel "Fire" bekannt gegeben, die am 21. Mai 2021 über Argonauta Records veröffentlicht wird!

"Fire" enthält vier lange und ultraschwere Sludge Nummern, die sich zwischen Mammutriffs, trippigen Fuzz-Sphären und einem packenden Nachhall von Schreien bewegen, der von einer mächtigen Dosis massiver Grooves unterstützt wird. IOs dunstiger, aber glühender Klang entspricht einer kosmischen Reise in die vulkanischen Raumdimensionen und besitzt zweifellos seine Parallelen zu einem kompletten Mond.

 

Tracklist:

01. Third Eye

02. Fire Walks With us

03. Loki Patera

04. Poseidon (In Lava Sea)

 

Checkt die Opener Single "Third Eye" hier an:




17.03.2021: MURKOCET veröffentlichen fetzige Single feat. Mark Hunter (ex-CHIMAIRA)

 

Die vielseitigen Groove Metaller MURKOCET aus Phoenix, AZ, haben ihre neueste Single "Dominator" veröffentlicht. Der Song enthält eine Gastperformance von Ex-CHIMAIRA-Frontmann Mark Hunter.

 

MURKOCET-Sänger Richie Jano kommentiert den Song wie folgt: “We’re proud to release this new single for everyone for the first time in a while, through these tough and frustrating times even we needed some new music to be happy with and we felt like our fans were overdue for something special. We are proud to have Mark Hunter from CHIMAIRA on ‘Dominator’ with us as he has been a metal icon and idol of ours for years and years. With that we hope everyone enjoys the song and shares it with fellow metal lovers who need something new to bang around to.”

MURKOCET
MURKOCET

Mark Hunter kommentierte auch sein Engagement für den Track ebenfalls mit den Worten: “Its always an honor when bands ask to collab. Especially when those bands bring filthy riffs. Think y'all are gonna dig this one!”

 

"Dominator" ist das erste neue Material der Band seit ihrer 2018 EP "Epidemic". MURKOCET arbeiten derzeit an neuem Material für ihr nächstes Album.

 

MURKOCET: eine Substanz, die direkt den aggressiven und oftmals gewalttätigen Handlungen ihres Benutzers zugeschrieben wird; metaphorisch symbolisiert dies ihre Musik.

 

MURKOCET ist eine amerikanische Heavy Metal Band aus Phoenix, Arizona. Gegründet im Jahre 2013 wurde das Debütalbum "Digging Mercy's Grave" am 14. Januar 2017 veröffentlicht. Die Jungs stark von LAMB OF GOS, SLIPKNOT und HATEBREED beeinflusst, um nur einige zu nennen. Sie kombinieren ihre musikalischen Talente, um einen äußerst aggressiven und unerbittlichen Sound mit einem eingängigen melodischen Groove zu liefern.

Das Hauptziel der Band war immer, Material zu schreiben, das nicht nur musikalisch aufregend ist, sondern auch einen starken Schwerpunkt auf die Beteiligung des Publikums legt. Ihre fesselnde Live-Performance und ihre energiegeladene Bühnenpräsenz verschreiben sie jedem Publikum in einer hohen Dosis.

 

Checkt die neue Single "Dominator" hier an:



13.03.2021: ROB ZOMBIE veröffentlicht neues Album und neues Video

 

Bereits gestern veröffentlichte ROB ZOMBIE sein lang erwartetes siebtes Studioalbum "The Lunar Injection Kool Aid Eclipse Conspiracy" via Nuclear Blast. Neben der EP enthüllt ZOMBIE ein neues Video für den Albumtrack 'Crow Killer Blues‘, welches Schwarz-Weiß-Material von ROB ZOMBIE zeigt, der von Krähen umringt durch den Schnee läuft. "The Lunar Injection Kool Aid Eclipse Conspiracy" ist bis zum Kern ein klassisches ZOMBIE Album mit hoch-energetischen Brechern wie 'The Eternal Struggles of the Howling Man' und 'Get Loose' bis hin zu groovenden Walzen wie 'Shadow Of The Cemetery Man' und 'Shake Your Ass-Smoke Your Grass.' Es ist das erste neue Album von ROB ZOMBIE seit nahezu fünf Jahren.

ROB ZOMBIE - The Lunar Injection Kool Aid Eclipse Conspiracy
Photo: Travis Shinn

Tracklist:

01. Expanding the Head of Zed

02. The Triumph of King Freak (A Crypt of Preservation and Superstition)

03. The Ballad of Sleazy Rider

04. Hovering Over the Dull Earth

05. Shadow of the Cemetery Man

06. A Brief Static Hum and Then the Radio Blared

07. 18th Century Cannibals, Excitable Morlocks and a One-Way Ticket On the Ghost Train

08. The Eternal Struggles of the Howling Man

09. The Much Talked of Metamorphosis

10. The Satanic Rites of Blacula

11. Shower of Stones

12. Shake Your Ass-Smoke Your Grass

13. Boom-Boom-Boom

14. What You Gonna Do with That Gun Mama

15. Get Loose

16. The Serenity of Witches

17. Crow Killer Blues

 

Checkt “Crow Killer Blues” hier an:


CRUMMER - Deathwards
Streetdate: 01.04.2021 / Pathologically Explicit Recordings

13.03.2021: CRUMMER posten weiteres Lyric Video

 

Die spanischen Old School Death/Doom Metaller CRUMMER aus Asturias, die sich erst kürzlich (nämlich im April 2020) zu einer infernalen Todesbattalion zusammenschlossen, haben zu "The silence of death" ein Lyric Video veröffentlicht. Ihr Erstschlag soll im März/April dieses Jahres via Pathologically Explicit Recordings ins Rennen gehen. Die Besetzung besteht aus Abel Suárez und Gonzalo „Lalo“ Glez, beides Musiker bei CATHEXIA. Lalo spielt auch in der Veteranenband LEGACY OF BRUTALITY. Abel und Lalo sind beruflich mit Kunst und Kultur verbunden. Abel ist Tätowierer und Illustrator und Lalo Produzent und Tontechniker. Die von Covid-19 verursachte Situation, ihre Besorgnis und ihre Liebe zum traditionelleren Death Metal veranlassten sie, ihr Debütalbum mit dem Titel „Deathwards“ einzuspielen. Ein Album, das allen Death Metal-Bands Tribut zollt, die sie seit mehr als zwanzig Jahren verehren.

 

Tracklist:

01. Funerarium ritual (1:02)

02. You are dead (4:30)

03. The silence of death (3:37)

04. Echoes among the tombstones (4:09)

05. Drowned in a sea of solitude (5:28)

06. The chosen ones (3:42)

07. Deathwards into unlight (1:27)

08. Sacks of bones (6:42)

09. Iced gardens of remembrance (4:19)

10. Era of obscurity (2:14)

 

Hier checkt ihr das Lyric Video zu "The silence of death":




BALA - Maleza
Streetdate: 14.05.2021 / Century Media

09.03.2021: BALA mit punkigem zweitem Video am Start

 

Nachdem BALA international großes Lob für ihre erste Single „Agitar“ erhalten haben, beweisen die beiden Spanierinnen aus Galizien mit ihrem neuen Track und Video, dass sie nicht nur eine weitere übliche Rock-Band sind. Das Duo bietet eine großartige Präsenz und ein punktgenaues Songwriting, das exakt die Authentizität aufweist, die für ein abgespecktes und reines Setup wie in BALA so wichtig ist. Ihre Einflüsse reichen von deftigem Grunge über Punk bis Stoner Rock.

 

The bands comment on their new single: "Our second single brings a feeling of freshness and good vibes, with sharp guitar and some good ol' scream that sums up the feeling of relax and ENJOY. A short and brief travel to the past in the form of a short road movie where we count again with the strength of Bonnie Buitrago's bass and vocals."

 

BALAs Century Media Records-Debüt "Maleza" wird am 14. Mai 2021 veröffentlicht!

 

Tracklist:

01. Agitar

02. Hoy No

03. X

04. Mi Orden

05. Cien Obstáculos

06. Quieres Entrar

07. Rituais

08. Bessie

09. Una Selva

 

Macht euch ein Bier auf und checkt das elegante und schmutzige Video zu "Hoy No" (heute nicht) hier an:



FERADUR - Parakosm
Streetdate: 30.04.2021 /

07.03.2021: FERADUR veröffentlichen erste Single, samt Videoclip

 

Die Luxemburger Melodic Death Metal Entourage FERADUR veröffentlicht ihre erste Single und ihren ersten Videoclip zu "Tetsuo". Der Song ist eine Hommage an Shin'ya Tsukamotos Film "Tetsuo: The Iron Man" aus dem Jahre 1988 und stammt von FERADURs kommender 5-Track EP "Parakosm", welche am 30. April 2021 von der Band via Bandcamp veröffentlicht wird. Das Mastering wurde hat man nicht dem Zufall überlassen und in die erfahrenen Hände von Jens Bogren und seinen Fascination Street Studios in Örebro, Schweden gegeben.

 

FERADUR ist eine melodische Death Metal-Combo, die 2006 gegründet wurde. Die musikalische Absicht der Band ist es, Old School Death Metal mit eingängigen Riffs zu mischen, um ihren eigenen Sound mit Heavy Riffing und epischen Melodien zu kreieren. Jedes Lied steht für sich selbst, aber alle haben dieselbe kontextbezogene Wurzel: den Verfall des menschlichen Geistes und das Ergebnis seines Stolzes und Wahnsinns.

 

Tracklist:

01. Midas (Materia Prima) (05:42)

02. Crest of Betrayal (05:14)

03. Saviours (04:32)

04. Tetsuo (04:41)

05. Host of the Nightmare (06:00)

 

TT: 26:09 Minuten

 

Checkt das Video zu „Tetsuo“ hier an: 



AGAINST EVIL - End of the Line
Streetdate: 14.05.2021 / Doc Gator Records

06.03.2021: AGAINST EVIL mit audiovisueller Metal Hymne am Start

 

Die indischen Heavy Metal Jünger AGAINST EVIL haben mit "The Sound of Violence" die erste Single ihres am 14.05.2021 via dem deutsch/schweizerischen Label Doc Gator Records erscheinenden Zweitschlags "End of the Line" veröffentlicht. Die Jungs klingen dermaßen fresh, dass ich sie einfach mit in das normalerweise etwas härtere Klänge gewohnte LACK OF LIES Repertoire aufnehmen musste. Ihr Sound lässt sich am besten als Heavy Metal mit Power- und SpeedMetal-Einfluss beschreiben.

 

Shasank (Rhythm, Lead Guitar) explains about the song: “This is the first song we wrote for the new album. The song is about a gladiator’s fight for survival and freedom. Songwriting wise, we picked up where we left off with our previous release 'All Hail the King' while making slight changes to the overall sound. We think it sounds a lot heavier and in-your-face compared to our previous releases and we hope you like it as much as we do.” 

Tracklist:

01. The Sound of Violence

02. Speed Demon

03. Out for Blood

04. Call to War

05. End of the Line

06. Sword of Power

07. Metal or Nothin’

08. Fearless

09. War Hero (CD Bonus Track: Re-Recorded Version)

 

Checkt das ultracoole Video der Inder AGAINST EVIL hier an:




LUNA13 - Logo
LUNA13 - Logo

05.03.2021: LUNA13 - "God.Dis" auf Bandcamp verfügbar

 

Die Black/Bass/Metal Entourage LUNA13 bezeichnet ihren elektronisch verzerrten Stilmix aus Electronica-, Industrial und Black Metal-Elementen als Deathtronica. Das Duo aus Los Angeles, Kalifornien kommt dabei gänzlich ohne Gitarren oder Bassaxt aus und so verzerrt Dr. Luna die elektronisch erzeugten, düster gehaltenen, oftmals brutalen Soundgebilde, sowie die derben Vocals der gehörnten Diva Satanica "Lilith Bathory" auf höllische Art und Weise, sodass man die Saiteninstrumente nicht wirklich vermisst. LUNA13 setzen ansonsten aber auf eine zugängliche Architektur ihrer Kompositionen, die mit diversen Nuancen aus Coldwave, Synthsounds und Drum Patterns abgeschmeckt wird. Die Occult'n'Evil Black Bass Vertreter, die im Jahre 2015 aus der ungeweihten Taufe gehoben wurden, bauen dabei auf tief unter die Haut gehende treibende Rhythmen aus der Konserve, dominanten Groove, bisweilen schrille Cyber Punk Elemente und monströse, elektronisch infizierte Bässe.

 

Mit ihrer "modern kind of witchcraft" erzeugen LUNA13 eine ultraböse Atmosphäre und frönen (gerade in ihren sehenswerten Videos) auch gerne mal dem Satanismus, wobei die Schlechtigkeit des Bizarren stets mit der Andersartigkeit der Groteske harmoniert.

Dabei bringen die einzelnen Stücke ihren eigenen, individuellen Flow mit ins Spiel. So mischen sich extravagante, aber absolut ausgeklügelte und passgenaue elektronische Sequenzen unter das unverkennbare und von Grund auf böse Soundschema. Das Black Bass Duo LUNA13 kreiert beängstigend verstörende, dystopische Szenarien, wobei sie ihre distortet Industrial Horror Themes gerne mit schwurbeligen, voluminösen Soundwaves garnieren, mit stark verzerrtem Acid und Saw Bass aromatisieren oder auch mal mit derben Blast Beat Drum Patterns kauterisieren. Die Iron Demoness betört und beschwört ihr Auditorium mit ihren dämonisch-hexenartigen Gesängen, die immer und immer wieder durch den elektronischen Reißwolf gedreht wurden.

 

Tracklist:

01. God.Dis[intro] (02:12)

02. Cursing The Sky (03:10)

03. Sacrificial Lamb (04:33)

04. Black Stars Shine (03:23)

05. Illuminati Lucifer Party (03:43)

06. The Beast Within (04:24)

07. UNDED (03:46)

08. Sekhmet (03:48)

09. Bull Horned Home (03:51)

 

Checkt das ultrageile Black/Bass/Metal Album der LHP-Gods hier in "full-effect" an:

https://luna13music.bandcamp.com/album/god-dis


NECROTTED - Operation Mental Castration
Streetdate: 19.03.2021 / Reaper Entertainment

05.03.2021: NECROTTED - dritte digitale Single & Musikvideo online

 

Die süddeutsche Death-Metal-Brigade NECROTTED haben den Release ihres neuen Studioalbums angekündigt. "Operation: Mental Castration" wird am 19. März 2021 via Reaper Entertainment veröffentlicht.

 

Heute präsentiert die Band endlich die dritte digitale Single "Compulsory Consumption", ab sofort auf allen Streaming-Plattformen verfügbar. Das offizielle Musikvideo checkt ihr weiter unten in dieser NEWS!

 

Die Band kommentiert:  " Gespannt präsentieren wir heute unseren neuen Song „Compulsory Consumption“. Er ist die dritte Single unseres kommenden Albums „Operation: Mental Castration“ und kommt mit einem speziellen Story-Musikvideo daher. Während die Musik bereits eine schwerfällige und rabiate, aber auch melancholisch-melodische Atmosphäre schafft, kann die filmische Darstellung durchaus verstörend und anwidernd wirken. Der Song und das Video kritisieren den Konsumfetischismus der kapitalistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung und den systemischen Konsumzwang, der auf die in ihr lebenden Individuen einwirkt. Kontrovers filmisch dargestellt durch eine exzessive Fressorgie, in der die fünf Bandmitglieder als Schauspieler fungieren. Der Videodreh hat uns persönlich moralisch und körperlich einiges abverlangt, umso überzeugter sind wir aber vom Endprodukt. Wir hoffen, dass die Botschaft von Song und Video richtig verstanden wird, bei unseren Fans ankommt und der Hörerschaft interessante Denkanstöße liefert."

 

NECROTTED überzeugt mit einer brutalen Mischung: Gewaltige Gitarrenriffs und rasende Blastbeats treffen auf stampfende Slam-Parts und eingängige Refrains, die durch tiefen, brutalen Gesang präsentiert werden. Im Laufe der Jahre sind die fünf Jungs zu einem Markenzeichen für knallharten und wilden Death Metal geworden.

 

Die Tourdates checkt ihr hier:

https://www.lackoflies.com/live-european-tours-und-festivals-j-r/

 

Tracklist: 

01. My Mental Castration (03:27)    

02. Compulsory Consumption (04:08)     

03. Asocial Media Whore (03:08)    

04. Work Hard, Gain Nothing (03:23)      

05. Happy Dysphoria (03:12) 

06. Abhorrence and Anxiety (02:41)         

07. The Burning Emptiness In Me (03:15)

08. Drained (02:59)

09. Mirror’s Malicious Glance (03:08)      

10. Cynic Suicide (04:00)

 

Checkt das Video zu NECROTTED - "Compulsory Consumption" hier an:



Erscheinungstermin: (voraussichtlich) März/April 2021 / REDRUM Verlag
Erscheinungstermin: (voraussichtlich) März/April 2021 / REDRUM Verlag

03.03.2021: ANDRÉ WEGMANN kündigt neuen Roman an

 

Horror/Thriller

 

ANDRÉ WEGMANN - Ardennen

 

Erscheinungstermin: (voraussichtlich) März/April 2021 im REDRUM Verlag

 

Jetzt vorbestellen, gerne auch mit Widmung des Autors unter https://www.redrum-verlag.de/ardennen.html

 

Zum Buch:

Privatermittler Christian Harms wird von seiner Nichte gebeten, einen verschwundenen Freund aufzuspüren. Die Suche nach dem jungen Mann führt Harms in die belgischen Ardennen, eine mystisch anmutende Naturlandschaft mit ausgedehnten Wäldern, schrulligen Einheimischen und abgelegenen Höfen, die tiefe menschliche Abgründe bergen. Bald verschwinden weitere Menschen und die Zeit tickt, denn ihnen allen droht ein schreckliches Schicksal. Doch das ist noch nicht das Schlimmste, denn in den Nächten streift jemand oder etwas mit einem unersättlichen Appetit nach Fleisch und Blut durch die urtümlichen Wälder …

 

Ein erbarmungsloser Harms-Thriller mit Horror- und Mystik-Elementen.

 

Taschenbuch

14,99 EUR



AUTARKH - Form in Motion
Streetdate: 12.03.2021 / Season Of Mist

03.03.2021: AUTARKH ballern drittes Video in den Äther

 

Das niederländische Extreme Metal-Outfit Autarkh veröffentlicht jetzt den dritten neuen Track 'Alignment' von ihrem kommenden Debüt 'Form in Motion'. Das neue Album wird am 12. März 2021 veröffentlicht.

 

Gründer Michel Nienhuis kommentiert: "A place of uncertainty can be a fertile ground if you are open to any way a situation might unfold. All  might as well occur in your favor and it could feel like you don’t need to go with the flow because you are the flow. ‘Alignment’ tries to capture this most desirable form of motion, a realm where time and space are aligned. A truly astonishing state of being that ultimately leads to catharsis, self-government and independence."

 

 

Tracklist:

 

01. Primitive Constructs (01:23)

02. Turbulence (06:43)

03. Cyclic Terror (05:17)

04. Impasse (01:50)

05. Introspectrum (05:20)

06. Lost To Sight (07:39)

07. Metacognition (02:47)

08. Clouded Aura (07:25)

09. Alignment (06:39)

10. Zeit ist nur eine Illusion (02:27)

 

Checkt das Video zu "Alignment" hier an:



KORPSE - Insufferable Violence
KORPSE

03.03.2021: KORPSE veröffentlichen Full Audio Stream zu ihrem neuen Album "Insufferable Violence"

 

Ihr steht auf Blut, Dissektion und Verstümmelung im musikalischen, wie textlichen Sinne? Dann solltet ihr unbedingt KORPSE aus Bussum, einem Ortsteil von Gooise Meren, in der niederländischen Provinz Nordholland anchecken. Ihre brutale Mischung aus Brutal Death Metal, Slam Death, Deathcore und Grindcore wird von dem gewaltverdammenden Cover nahezu 1:1 widergespiegelt. Solch ein böses Artwork, wie es die Hölländer momentan auf Album Nummer drei "Insufferable Violence" zur Schau stellen, wird sicherlich bald dem Index zum Opfer fallen. Ihr hemmungsloser Stil lässt sich als grobkörnige Mischung aus LIVIDITY, SUFFOCATION, CANNIBAL CORPSE, REPTILIUM und KRYLITHSIC beschreiben. Die Brutal Death/Slam Death Recken KORPSE, die sich im Jahre 2013 gegründeten, entfalten ihre zerstörerische Wut in brachialen Blastausbrüchen, düsteren Slam Sequenzen oder auch dynamisch voran walzenden, fiesen...

 

Tracklist:

01. PTSD (Instrumental) (03:17)     

02. Insufferable Violence (03:53)    

03. Disposable Underaged Objects (03:31)

04. Self Preservation (04:10)

05. A Final Lesson (03:02)    

06. Genocidal Bloodbath (03:21)

07. Callousness (04:47)

08. Vital Transaction (03:38)

09. Molestation Condonation (05:25)

10. Epochs of Melancholy (Instrumental) (04:23)

 

Das komplette KORPSE - "Insufferable Violence" Review, Videos, Tracklist etc. checkt ihr hier:

https://www.lackoflies.com/korpse-insufferable-violence/

 

Den Full Audio Stream zu "Insufferable Violence" checkt ihr hier:



LUNA13 - God.Dis
LUNA13 (Doc Luna & Lilith Bathory)

01.03.2021: LUNA13 posten Evil’n‘Erotic Video zu "The Beast Within"

 

Die Black/Bass/Metal Entourage LUNA13 bezeichnet ihren elektronisch verzerrten Stilmix aus Electronica-, Industrial und Black Metal-Elementen als Deathtronica. Das Duo aus Los Angeles, Kalifornien kommt dabei gänzlich ohne Gitarren oder Bassaxt aus und so verzerrt Dr. Luna die elektronisch erzeugten, düster gehaltenen, oftmals brutalen Soundgebilde, sowie die derben Vocals der gehörnten Diva Satanica "Lilith Bathory" auf höllische Art und Weise, sodass man die Saiteninstrumente nicht wirklich vermisst. LUNA13 setzen ansonsten aber auf eine zugängliche Architektur ihrer Kompositionen, die mit diversen Nuancen aus Coldwave, Synthsounds und Drum Patterns abgeschmeckt wird. Die Occult'n'Evil Black Bass Vertreter, die im Jahre 2015 aus der ungeweihten Taufe gehoben wurden, bauen dabei auf tief unter die Haut gehende treibende Rhythmen aus der Konserve, dominanten Groove, bisweilen schrille Cyber Punk Elemente und monströse, elektronisch infizierte Bässe.

 

Mit ihrer "modern kind of witchcraft" erzeugen LUNA13 eine ultraböse Atmosphäre und frönen (gerade in ihren sehenswerten Videos) auch gerne mal dem Satanismus, wobei die Schlechtigkeit des Bizarren stets mit der Andersartigkeit der Groteske harmoniert. Dabei bringen die einzelnen Stücke ihren eigenen, individuellen Flow mit ins Spiel. So mischen sich extravagante, aber absolut ausgeklügelte und passgenaue elektronische Sequenzen unter das unverkennbare und von Grund auf böse Soundschema. Das Black Bass Duo LUNA13 kreiert beängstigend verstörende, dystopische Szenarien, wobei sie ihre distortet Industrial Horror Themes gerne mit schwurbeligen, voluminösen Soundwaves garnieren, mit stark verzerrtem Acid und Saw Bass aromatisieren oder auch mal mit derben Blast Beat Drum Patterns kauterisieren. Die Iron Demoness betört und beschwört ihr Auditorium mit ihren dämonisch-hexenartigen Gesängen, die immer und immer wieder durch den elektronischen Reißwolf gedreht wurden.

 

Tracklist:

01. God.Dis[intro] (02:12)

02. Cursing The Sky (03:10)

03. Sacrificial Lamb (04:33)

04. Black Stars Shine (03:23)

05. Illuminati Lucifer Party (03:43)

06. The Beast Within (04:24)

07. UNDED (03:46)

08. Sekhmet (03:48)

09. Bull Horned Home (03:51)

 

Das neue Video zu "The Beast Within" hat eine Altersbeschränkung und ist eine bitterböse Nummer wie dem Biest aus dem Höllenschlund entrissen. Checkt das Evil’n‘Erotic Video hier an:




MEMORIAM - To the End
Streetdate: 26.03.2021 / Reaper Entertainment

26.02.2021: MEMORIAM veröffentlichen zweites Lyric-Video

 

Onwards into battle, one more time..

Fast zwei Jahre sind seit der Veröffentlichung des Albums "Requiem For Mankind" vergangen, aber wir alle wissen, dass es im Lager von MEMORIAM keinen Stillstand gibt. Ihr viertes Studioalbum "To the End" wird am 26. März veröffentlicht - Fans können sich sicher sein, dass dies eines der stärksten Alben des Jahres 2021 sein wird.

 

Heute präsentiert die Band nun die zweite digitale Single "Failure to Comply". Der Song ist ab sofort auf allen gängigen Streaming-Plattformen verfügbar. Das offizielle Lyric-Video zum Song könnt ihr euch am Ende dieser News reinziehen!

 

Karl Willetts sagt dazu:

"Das ist einer der ersten Songs, welche wir für das Album gemacht haben. Ein Song, mit einem ernsten und politischen Thema, geschrieben in der Zeit der großen "Black Life Matters" Demonstration. Dieser Song wurde durch diese Proteste inspiriert, speziell durch eine Freundin von mir, die an einer solchen Demonstration in den USA teilgenommen hat. Sie hat die Veranstaltung mitgefilmt und wurde aufgrund dessen verhaftet und zu 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Dennoch hat sie sehr gutes Videomaterial mitgeschnitten, in dem die Polizei die Demonstranten durch Androhung von Tränengas auffordert, die Straße zu räumen. Es war erschreckend, diese Szenen zu sehen und hat mich so zum Text den Songs inspiriert, welcher auch sehr gut zur harten und aggressiven Musik passt. Somit ist der Song ein Tribute an alle "Black Life Matters" Demonstranten und natürlich auch an meine Freundin!"

MEMORIAM - To the End
Photo: Timm Sonnenschein

Mehr zu "To The End":

Es ist der Beginn einer neuen Ära - und der Auftakt einer neuen Trilogie von Alben.

»To The End« ist eine gewaltige Machtdemonstration, die alle Elemente der Vorgänger beeindruckend vereint und ein beängstigendes Bild von Krieg, Tod und Verderben zeichnet, an dessen Ende nichts als Asche und die Erkenntnis eines Meisterwerks bleibt. Abgerundet werden das grandiose Songwriting und die erstklassigen Aufnahmen durch die Produktion von Russ Russell (NAPALM DEATH, DIMMU BORGIR, AT THE GATES, AMORPHIS etc.) in den Parlour Studios, das charmant „Down to Earth“, aber wunderbar ausdifferenziert daherkommt, um jedem Detail auf »To The End« seinen verdienten Raum zu geben.

 

Das beeindruckende Artwork des Albums wurde erneut von Dan Seagrave (BENEDICTION, DISMEMBER, HYPOCRISY, SUFFOCATION,...) erstellt.

 

 

Tracklist:

01. Onwards into Battle (04:50)      

02. This War Is Won (04:42) 

03. No Effect (04:46)   

04. Failure to Comply (04:00)

05. Each Step (One Closer to the Grave) (04:48)

06. To the End (05:32) 

07. Vacant Stare (05:30)        

08. Mass Psychosis (04:28)    

09. As My Heart Grows Cold (06:10)

 

Checkt das Lyric-Video zu "Failure to Comply" hier an:



OFF THE CROSS - Enjoy It While It Lasts
Streetdate: 29.04.2021 / Label: ?

26.02.2021: OFF THE CROSS veröffentlicht brandneues Video

 

Am 29. April veröffentlichen Belgiens OFF THE CROSS ihr zweites Studioalbum mit dem Titel Enjoy It While It Lasts.

 

Nach ihrem von der Kritik gefeierten Debütalbum 2018 präsentiert uns diesmal der aus Antwerpen stammende Heavy-Melodic-Metal-Act einen neuen Sound, der sowohl farbenfroh als auch modern ist. OFF THE CROSS wird von Klavieren, Orgeln, Chören und Synthesizern unterstützt und schafft eine profane Klangwand mit einer knisternden und hochspannenden Performance einer jungen Band, die nach Energie dürstet: Mit Enjoy It While It Lasts hat OFF THE CROSS nicht nur einen großen Sprung nach vorne gemacht, sondern nun sind sie auch bereit für ein neues Kapitel.

 

Nachdem die Band kürzlich mit ihrer ersten Single "The Dance" einen ersten Vorgeschmack gegeben hat, haben OFF THE CROSS gerade ein brillantes neues Musikvideo für den Song "Exist" veröffentlicht! Bassist Kurt Hermans sagt: "The theme in 'EXIST' appears a little prophetic for a song written and recorded before the pandemic hit us, but most of all we want to put things in perspective and have fun.

With this song and video we show that we don't want to take things too seriously, least of all ourselves."

 

Der Clip für "Exist" wurde von OFF THE CROSS produziert und inszeniert. Genießen Sie das neue Video der Band am Ende dieser News!

 

Enjoy It While It Lasts wurde in mehreren Studios in Belgien und den Niederlanden aufgenommen und von Joost Van Den Broek (Powerwolf, Epica & viele mehr) gemischt. Die Scheibe enthält eine Vielzahl von besonderen Gästen und nimmt Sie mit auf eine 45-minütige Reise durch die dunkelsten Tiefen und hellsten Lichter.

 

Tracklist:

01. Masks

02. Mute.Deaf.Blind

03. Exist

04. The Dance

05. This Too Shall Pass

06. A Broken Narrative

07. Strife

08. Dharma

09. Cease And Desist

10. Blackbox

11. A Life Lived To Die

 

Das Video zu "Exist" checkt ihr hier:



CANNIBAL CORPSE - Violence Unimagined
Streetdate: 16.04.2021 / Metal Blade

25.02.2021: CANNIBAL CORPSE launchen Video zu "Inhumane Harvest"!

 

Am 16. April werden Cannibal Corpse ihr 15. Studioalbum Violence Unimagined via Metal Blade Records veröffentlichen. Ein neues Video (Regie: David Brodsky // mgenyc.com) zur ersten Single "Inhumane Harvest" findet ihr am Ende dieser News!

 

Rob Barrett (Gitarre) meint dazu: " 'Inhumane Harvest' wirft einen Blick auf eine der finstersten Aktivitäten des organisierten Verbrechens: den Handel mit menschlichen Organen. Verzweifelte Käufer zahlen einen hohen Preis für eine dringend benötigte Organtransplantation, um entweder sich selbst oder einen geliebten Menschen vor dem sicheren Tod zu retten, was ein lukratives Geschäft für die Verbrecherringe im Untergrund darstellt."

 

Die elf enthaltenen Songs bieten Death Metal nach allen Regeln der Kunst, leidenschaftlich dargeboten mit chirurgischer Präzision und somit eine weitere makellose Ergänzung einer der stärksten Diskografien, die es in diesem Genre gibt. "Die Scheibe setzt die Linie fort, der wir schon seit einigen Jahren folgen", erklärt Bassist und Mitbegründer Alex Webster. "Ich schätze, wir haben beim Songwriting fast jedes Mal einen ähnlichen Ansatz: Jeder von uns bemüht sich um möglichst eingängige und heavy klingende Stücke, die sich alle voneinander unterscheiden. Um es meinem Alter entsprechend mit Vinyl zu vergleichen, würde ich sagen, man kann die Nadel an einer beliebigen Stelle aufsetzen und erkennt sofort, um welche Nummer es sich handelt."

 

Während die Gruppe ihr Ding selbstbewusst durchzieht, gibt es 2020 eine wesentliche Veränderung bei Cannibal Corpse: Gitarrist Erik Rutan, der sich Webster, Gründer und Schlagzeuger Paul Mazurkiewicz, dem zweiten Klampfer Rob Barrett und Frontmann George "Corpsegrinder" Fisher kürzlich angeschlossen hat. Der durch Morbid Angel, Ripping Corpse und vor allem seine eigene Band Hate Eternal bekannt gewordene Tausendsassa hat sich längst als eine der Triebfedern schlechthin im zeitgenössischen Death Metal etabliert. 

CANNIBAL CORPSE - Violence Unimagined
Photo: Alex Morgan

Er zählt mittlerweile zu den angesagtesten Metal-Produzenten überhaupt und zeichnete auch schon für vier Longplayer von Cannibal Corpse verantwortlich, nicht zu vergessen Kaliber wie Goatwhore, Soilent Green oder Belphegor. Nachdem er den Kannibalen 2019 live ausgeholfen hatte, wurde er 2020 festes Mitglied und beteiligte sich an den neuen Kompositionen. "Am deutlichsten dürfte sich das aktuelle Album wegen Eriks Beiträgen vom letzten unterscheiden", so Webster. "Er schrieb drei komplette Songs - Musik und Texte wohlgemerkt - und hat uns sowohl in kompositorischer Hinsicht als auch mit seiner Spielweise einen frischen Dreh verliehen. Sein Stil passt meiner Meinung nach prima zu uns. Weil wir gute Freunde sind, stimmt die Chemie auch auf persönlicher Ebene, aber das wussten wir schon im Vorfeld. Davon abgesehen kenne ich weder im Musikbereich noch anderen Branchen jemanden, der so hart arbeitet wie er und sich dabei nicht nur seinen Schwung bewahrt, sondern auch eine positive Einstellung in kritischen Situationen, wo andere ihre Zuversicht verlieren. Diese Energie und konstruktive Haltung färben auch auf uns Alteingesessene ab. Besser hätte es echt nicht kommen können; jede Band oder generell Teams wünschen sich jemanden, der seinen Job einwandfrei beherrscht und gleichzeitig auch sein Arbeitsumfeld inspiriert."

 

Obwohl Cannibal Corpse berüchtigt für ihre außerordentlichen technischen Fertigkeiten sind, setzen sie mit Violence Unimagined noch einen drauf, vor allem Drummer Mazurkiewicz. "Ich glaube, wir alle haben auf dieser Platte Grenzen ausgelotet, Paul wahrscheinlich am meisten. Keines unserer bisherigen Alben dürfte bezüglich der Drums so anspruchsvoll gewesen sein, was vermutlich auch an Erik liegt. Sein Schreibstil führt oft zu komplexen Schlagzeug-Parts, wahrscheinlich weil er seine langjährige Erfahrung in Sachen Überschall-Death-Metal einbringt." Außerdem wartete Paul wie gewohnt mit finster fiesen Lyrics auf, die dem Plattentitel gerecht werden. "Damit brachte er in allen Belangen auf den Punkt, worum es in dieser Band geht, und hat das Maß an Brutalität noch einmal erhöht."

 

Tracklist:

1. Murderous Rampage

2. Necrogenic Resurrection

3. Inhumane Harvest

4. Condemnation Contagion

5. Surround, Kill, Devour

6. Ritual Annihilation

7. Follow the Blood

8. Bound and Burned

9. Slowly Sawn

10. Overtorture

11. Cerements of the Flayed

 

Checkt das neue Video "Inhumane Harvest" hier an:




KORPSE - Insufferable Violence
KORPSE

21.02.2021: KORPSE hauen euch "Molestation Condonation" um die Ohren

 

Ihr steht auf Blut, Dissektion und Verstümmelung im musikalischen, wie textlichen Sinne? Dann solltet ihr unbedingt KORPSE aus Bussum, einem Ortsteil von Gooise Meren, in der niederländischen Provinz Nordholland anchecken. Ihre brutale Mischung aus Brutal Death Metal, Slam Death, Deathcore und Grindcore wird von dem gewaltverdammenden Cover nahezu 1:1 widergespiegelt. Solch ein böses Artwork, wie es die Hölländer momentan auf Album Nummer drei "Insufferable Violence" zur Schau stellen, wird sicherlich bald dem Index zum Opfer fallen. Ihr hemmungsloser Stil lässt sich als grobkörnige Mischung aus LIVIDITY, SUFFOCATION, CANNIBAL CORPSE, REPTILIUM und KRYLITHSIC beschreiben. Die Brutal Death/Slam Death Recken KORPSE, die sich im Jahre 2013 gegründeten, entfalten ihre zerstörerische Wut in brachialen Blastausbrüchen, düsteren Slam Sequenzen oder auch dynamisch voran walzenden, fiesen Gitarrenauswüchsen, mit fetten ausschweifenden Riffbollwerken, die eine trostlose Stimmung verbreiten.

 

Tracklist:

01. PTSD (Instrumental) (03:17)     

02. Insufferable Violence (03:53)    

03. Disposable Underaged Objects (03:31)

04. Self Preservation (04:10)

05. A Final Lesson (03:02)    

06. Genocidal Bloodbath (03:21)

07. Callousness (04:47)

08. Vital Transaction (03:38)

09. Molestation Condonation (05:25)

10. Epochs of Melancholy (Instrumental) (04:23)

 

Das Video zu "Molestation Condonation" checkt ihr hier:

 

Das komplette KORPSE - "Insufferable Violence" Review checkt ihr hier:

https://www.lackoflies.com/korpse-insufferable-violence/



SECOND TO SUN - Leviathan
Streetdate: 29.09.2020 / Eigenproduktion

21.02.2021: SECOND TO SUN launchen fünf Monate nach Erscheinen ihres aktuellen Albums neues Videomaterial

 

Dynamischer, bisweilen auch deftiger Ambient Black Metal aus russischen Landen, wird uns von den extrem Metal Häretikern SECOND TO SUN auf ihrer achten Schwarzwurzel geboten. Bereits der Vorgänger "Legacy" wusste durch seine melancholische Post-Black basierte Attitüde zu überzeugen und bestach mit einer immer wieder durchdringenden groovigen bis brachialen Ausrichtung. In der enormen soundtechnische Dichte, die auch "Leviathan" wieder zu bieten hat, können Gitarrist, Programmer und Songwirter Vladimir Lehtinen, sowie Bassist Max "Maxim" Sysoev ihre progressive Ader aufs extremste ausleben. Auch das frostkalte, kraftvoll erzürnte und nach vorne peitschende Black Metal Gekreisch von Frontkeifer Gleb Sysoev, das selbiger generell in der russischen Heimatsprache der Band vorträgt, fügt sich perfekt in die ausgewogenen Klangkosmen ein.

 

Tracklist:

01. Eerie (09:22) 

02. Marsch der Wölfe (05:15)

03. The Emperor in Hell (05:46)     

04. I Psychoanalyze My Ghosts (05:26)    

05. Shaitan (05:52)

06. The Engraving of Gustave Doré (03:33)       

07. Leviathan (08:02)

08. Black Death, Spirits and Werewolves (01:15)        

09. November (04:46)

 

Checkt das langsame, drückende Stück "Marsch der Wölfe" hier an:

 

Hier checkt ihr das komplette SECOND TO SUN - "Leviathan" Review:

https://www.lackoflies.com/second-to-sun-leviathan/



BAEST - Necro Sapiens
Streetdate: 05.03.2021 / Century Media

21.02.2021: BAEST hauen weiteres Videomaterial raus

 

Zuerst noch in der Schreibform BÆST (= Biest, Tier, Vieh), kurze Zeit später jedoch der Einfachheit halber in BAEST "umbenannt", existieren die Death Metal Shootingstars seit Oktober 2015. Das gebieterische, kompromisslose und grobschlächtige Growling von Simon Olsen duldet keinerlei Widerspruch und so bauen BAEST einen durchweg monströsen und dogmatischen Sound auf. BAEST überzeugen nicht zuletzt von der technischen Seite her und sind musikalisch absolut on Top! Überzeugt euch selbst mit dem neuen audiovisuellen Leckerbissen "Genesis"!

 

Tracklist:

01. The Forge (00:35)  

02. Genesis (05:56)      

03. Necro Sapiens (04:24)      

04. Czar (04:58)  

05. Abattoir (04:47)

06. Goregasm (06:16)   

07. Towers of Suffocation (05:18)   

08. Purification Through Mutilation (04:03)       

09. Meathook Massacre (04:30)       

10. Sea of Vomit (04:13)       

 

Checkt das Video zu "Genesis" hier an:




GHOST IRIS - Comatose
Streetdate: 07.05.2021 / Long Branch Records

21.02.2021: GHOST IRIS launchen zweites Video

 

Die dänischen Industrial/Hardcore/Djent Metalcoreler GHOST IRIS legen mit "desert dread" eine brandneue Single, samt Musikvideo, vor. Der Song ist der zweite Vorbote des neuen Studioalbums "Comatose", welches am 07. Mai über Long Branch Records erscheint. Auf "desert dread" bekommen Ghost Iris namenhafte Unterstützung, denn kein geringerer als Chimaira's Mark Hunter unterstützt die Jungs mit einem Gastfeature!

 

Die Band über ihre neue Single: "Choice is something we can all agree on, in most instances, should be granted to anyone. Or is it? Having the ability to choose sometimes leads to undesirable outcomes. It’s a song that delves into the topic of antinatalism and the choices thereof. Undesirable outcomes that have severe consequences. Choice is desert of dread, one where we must choose wisely."

 

Seit der Veröffentlichung ihres von Kritikern hochgelobten Albums "Apple of Discord", hat sich die Band durch unermüdliches Touren quer durch Europa, Großbritannien und Japan einen Namen gemacht. Sie tourten mit Größen wie Dream Theater, Jinjer, After The Burial oder Soen und spielten auf renommierten Festivals wie dem Copenhell, Rockstadt Extreme Fest oder dem Euroblast. Mit ihrer intensiven und energiegeladenen Performance gewannen sie jeden Abend neue Fans und Genre-Liebhaber auf der ganzen Welt sehnen sich inzwischen nach der Rückkehr der Band.

Mit ihrem inzwischen vierten Studioalbum "Comatose", bauen Ghost Iris auf den Sound des letzten Albums auf. Die Band steht für pulverisierende Instrumentalstücke, düstere Texte und eingängige harte Kompositionen. Auch auf "Comatose" macht die Band hiervon keine Ausnahme und liefert ihr bis dato eindringlichstes Werk!

 

Tracklist:

01. (3815935)

02. desert dread feat. Mark Hunter

03. paper tiger

04. cult

05. former self

06. coda

07. ebb//flow

08. cold sweat

09. coma

10. power schism

 

Checkt das deftige Video zu "desert dread" hier an:



BALA - Maleza
Streetdate: 14.05.2021 / Century Media

16.02.2021: BALA kündigen neues Album an hauen erstes Video raus

 

Spaniens vielversprechendstes alternatives Rock-Outfit BALA hat einen Vertrag mit Century Media Records abgeschlossen. Das zweiteilige Power Horse wird am 14. Mai 2021 sein Label-Debüt "Maleza" veröffentlichen.

 

Um die Ankündigung zu feiern, veröffentlicht die Band das Video zu ihrem rohen und agressiven neuen Track "Agitar", den ihr euch weiter unten reinziehen könnt:

 

Die Band kommentiert ihr Signing bei Century Media Records wie folgt: “Well, what can we say...? We are tremendously excited to be able to carry on despite the circumstances and a new album and a new label are a delicious start to this new stage of the adventure. This is a reference label, which has given support to many bands that we have grown up with and we can't wait to see our name  in the midst of  so many others. We hope that the general situation improves and that we can return as soon as possible to the road and to the heat of the concerts and we want to take this opportunity to thank all the people who in one way or another have accompanied us throughout this time.

Fire!”

 

Paco Fernandez, Label Manager Spain & Portugal: "I met BALA in Colombia back in 2018 and they immediately caught my attention. I followed them for months and it didn't take long before I realized that they had something really unique  . The blend of influences, the energy of their live performances and the relentless raw attitude gets leaked in their timeless music. And now that they landed at Century Media, things couldn't long any better. I'm absolutely sure that we are just about to see the launch of an amazing travel."

 

Die Einflüsse von BALA reichen von den verschiedenen Gesichtern des Grunge bis zu den großen Namen des Punk oder Stoner Rock. Diese einzigartige Mischung aus musikalischen Landschaften und generationsübergreifenden Inspirationen prägte den herausragenden Heavy-Sound der Band und würdigte Legenden wie Nirvana, Melvins, Fu Manchu und L7.

 

Tracklist: 

01. Agitar

02. Hoy No

03. X

04. Mi Orden

05. Cien Obstáculos

06. Quieres Entrar

07. Rituais

08. Bessie

09. Una Selva

 

Checkt das Video zu "Agitar" hier an:



ENDSEEKER - Mount Carcass
Streetdate: 16.04.2021 / Metal Blade

16.02.2021: ENDSEEKER kündigen neues Album, sowie Onlineshow am Veröffentlichungswochenende an und launchen Video zur ersten Single

 

Am 16.04.2021 werden ENDSEEKER ihr neues Album "Mount Carcass" via Metal Blade Records veröffentlichen. Einen ersten Eindruck vom Album könnt ihr durch das Video zur ersten Single "Unholy Rites" (Regie führte hierbei Endseeker-Gitarrist Ben Liepelt) gewinnen, welches ihr weiter unten anchecken könnt.

 

Am Wochenende der Veröffentlichung von "Mount Carcass", werden ENDSEEKER am Sonntag, den 18.04.2021 um 19:00 Uhr eine Record Release Liveshow spielen. Die Show wird live aus dem Knust in Hamburg gestreamt. Tickets gibt es hier im Bundle mit dem neuen Album: eu.kingsroadmerch.com/endseeker

 

Endseeker dazu: "Wir haben all den Frust und die Verzweiflung über die abgesagten Shows und die ganze Misere, die Covid über uns alle gebracht hat, genommen und in einen Haufen geradliniger, kraftvoller Songs geschmiedet, die uns durch das Jahr 2020 begleitet haben und die wir nun mit dem Rest der Welt teilen werden. 'Mount Carcass' ist unsere fokussierteste und auf gewisse Art und Weise auch aggressivste Platte, die wir bislang aufgenommen haben. Dabei ist ‚Unholy Rites' mit seinem Zombie-Vibe der perfekte Opener für dieses neue Kapitel in der Geschichte Endseekers! Natürlich würden wir dieses Kapitel gerne mit unseren Fans angehen, aber leider wird es diesmal keine ausverkaufte Releseashow geben, so wie noch letztes mal. Trotzdem werden wir uns in das Knust begeben, um am 18. April einen speziellen Livestream-Event (weitere Details dazu in Kürze) mit euch zumindest virtuell zu feiern. Kommt und feiert mit uns!"

ENDSEEKER - Mount Carcass
Photo: Tony B Gunner

Endseeker, die nicht nur zu einer der führenden deutschen Death-Metal-Bands geworden sind, sondern sich auch auf das gesamte Genre bezogen rasch nach vorne gekämpft haben, stürmen mit Mount Carcass zurück in die Schlacht. Nach Flesh Hammer Prophecy (2017) und dem atemberaubenden The Harvest (2019) stand die Band vor der schwierigen Aufgabe, noch einen drauf zu setzen, doch es ist ihr gelungen, einen optimierten, leistungsstarken Nachfolger vorzulegen, der die Messlatte noch höher anlegt.

 

Wie seine beiden Vorgänger wurde Mount Carcass von Eike Freese in den Chameleon Studios in Hamburg aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert. "Die Produktion eines Albums mit Eike fühlt sich immer wie zuhause an und es war wieder eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten. Eike hat den Geist der Platte voll und ganz gespürt und das Material dergestalt lebendig gemacht, dass wir glauben, dass dies unsere beste Produktion bisher ist. Es war eine schwierige Aufgabe, alles in Hinblick auf die Pandemie-Einschränkungen zu planen und durchzuziehen, aber wir haben es geschafft und alle Fristen eingehalten. Wir könnten mit dem Ergebnis kaum zufriedener sein."

 

Durch diesen Prozess wurde klar, dass sie recht simple Songs wollten, quasi sogar mit einem "Punk/Crust-Feeling. Die Stücke sind ziemlich auf den Kern reduziert und von allem Ballast befreit. Jeder Part und jedes Riff hat eine Bedeutung, statt das Ganze unnötig auszudehnen. Das Album klingt aber auch sehr melodisch. Es gibt eine Reihe sehr starker Gitarren- und Gesangs-Hooks, die dir echt tagelang nicht aus dem Kopf gehen. Es ist viel einfacher und wahrscheinlich leichter zu hören als The Harvest oder Flesh Hammer Prophecy, hat aber gleichzeitig eine sehr spontane, lebhafte Aura und wirkt viel persönlicher." Insgesamt haben Endseeker ein halbes Jahr damit verbracht, das Album fertigzustellen - ein sehr unterhaltsamer Prozess, bei dem alle Beteiligten mehr als je zuvor in alle Aspekte der Songs involviert waren. Um das Genre im Jahr 2021 frisch zu halten, konzentrierten sie sich auf die Produktion, hatten nur einen Hauch von Old-School-Vibe, um ihren Wurzeln treu zu bleiben, und versteiften sich nicht zu sehr auf Songwriting nach dem Muster des schwedischen Death Metal, das sie zuvor gewählt hatten. Stattdessen ließ man auch andere Einflüsse zu. "Man kann alle möglichen Sachen hören, die von Bands wie Morbid Angel, Bolt Thrower, Slayer, Dissection, Gorefest usw. inspiriert sind. Wir stehen auf so viele verschiedene Bands, und irgendwie trägt ein bisschen von all dem immer wieder zu unserer Musik bei."

 

Tracklist:

1. Unholy Rites

2. Merciless Tide

3. Bloodline

4. Mount Carcass

5. Count the Dead

6. Cult

7. Moribund

8. Frantic Redemption

9. Escape from New York (John Carpenter cover)

 

Checkt das Video zu "Unholy Rites" hier an: