STEFAN NINK - Donnerstags im Fetten Hecht 

 

„Donnerstags im Fetten Hecht“ ist eine recht amüsante, lustige Geschichte, die etwas hoppla-die-hopp beginnt, sich auch leider streckenweise so fortführt. Die eigentlich strapaziöse Weltreise des Protagonisten Siebeneisen mutet an, wie ein Sonntagsspaziergang bei schönem Wetter. Den zermürbenden Unannehmlichkeiten, die diese Odyssee zweifelsohne mit sich bringen würde, wird leider keinerlei Beachtung geschenkt, was der humorigen Grundstimmung zwar zuträglich, das Gesamtbild jedoch leider etwas verfälscht. Somit geht dem potentiellen Leser die Empathie ein wenig ab. „Donnerstags im Fetten Hecht“ ist somit nicht mehr als Strand- oder Badewannenlektüre, die kurzweilig kurzweilige Unterhaltung bietet, zu Meer aber nicht zwingend taucht.

 

Meine Wertung: 75/100

 

www.weltenwalzer.de