Streetdate: 02.06.2017 / Frontiers Music/Soulfood
Streetdate: 02.06.2017 / Frontiers Music/Soulfood

RADIATION ROMEOS – Radiation Romeos

(Frontiers Music/Soulfood)

 

Parramore "Perry" McCarty, den vielleicht noch einige ältere Herrschaften als ehemaligen Frontmann der US Heavy Metal Band WARRIOR oder von Steve Stevens' (Gitarrist von BILLY IDOL) Solo Projekt ATOMIC PLAYBOYS her kennen dürften, hat mit RADIATION ROMEOS eine neue Band am Start. Auf dem selbstbetitelten Debüt Album der L.A. Rocker erwartet den geneigten Hörer euphonischer, unaufgeregter und offenherziger US Rock bis Metal mit eingängigen Konzeptionen, der sich nicht nur mit den schönen Seiten des Lebens befasst. So geht es unter anderem, wie soll es auch anders sein, um die Musik und die Liebe, aber auch um den Missbrauch von Drogen oder rein fiktionale Themen ohne weiteren Tiefgang. Der ansprechende, wandlungsfähige Gesang McCartys wird dabei mit einer exzellenten Gitarrenarbeit und Klasse Soli abgerundet.

 

Es sind geistreich inszenierte, sympathische und einfühlsame Kompositionen, die der geneigte Soft-Rock Fan nicht mehr so leicht aus dem Kopf kriegen dürfte. „Radiation Romeos“ klingt ernstzunehmend und erwachsen, sind die vier US Metaller doch auch alles alte Hasen und seit Dekaden im Musikgeschäft. Das erste auditive Lebenszeichen der US Rocker bleibt die gesamte Spielzeit von 50:48 Minuten über melodisch, warmherzig und sinnlich, ist dafür aber auch wirklich einwandfrei rübergebracht und erstklassig besungen. Perry kann seine Stimme auch mal energetischer einsetzen, wie er beim Rockstampfer „Bad Bad Company“ eindrucksvoll unter Beweis stellt. Aber auch die von Akustikgitarre und Piano getragene Ballade „Like An Arrow“ glänzt mit einwandfreien Gesangspassagen, wohingegen das etwas schwächere „Ghost Town“ einen leichten Country Flair in sich trägt. Ich muss an dieser Stelle allerdings zugeben, dass die meisten Tracks auch auf ner Kuschelrock CD nicht weiter aus dem Rahmen fallen würden und sich für die härtere Ausrichtung von LACK OF LIES nicht wirklich eignen. Die elf gut durchdachten Rock Nummern, die „Radiation Romeos” bereithält sind allerdings alles andere als 08/15 Schmusesongs, dafür sind sie dann doch ein wenig zu extrovertiert und ausdrucksstark.

 

Für die astreine und glasklare Produktion zeigte sich Michael Voss (CASANOVA, MICHAEL SCHENKER, PHANTOM 5) verantwortlich, der ebenfalls Ideen zum Songwriting beisteuerte. Das verträumte aber solide „Radiation Romeos“ wird samt 16-seitigem Booklet ausgeliefert, in dem sich die komplette Textpalette des Albums wiederfindet. Fans von POISON, BON JOVI, SCORPIONS, WARRIOR oder WHITESNAKE dürften sicherlich Gefallen an den L.A. Rockern RADIATION ROMEOS und ihrem selbstbetitelten Erstlingswerk finden.

 

https://www.facebook.com/frontiersmusicsrl

 

Meine Wertung: 82/100

 

RADIATION ROMEOS in der aktuellen Besetzung:

Parramore McCarty – vocals

Dag Heyne – guitars

Jogi Spittka – bass

Gereon Homann – drums

 

Tracklist:

01. Radiation Romeos (04:23)

02. Ocean Drive (04:47)

03. Bad Bad Company (04:24)

04. Mystic Mountain (04:04)

05. Like An Arrow (04:59)

06. Promised Land (06:03)

07. Castaways (04:03)

08. Ghost Town (05:01)

09. Til The End Of Time (03:57)

10. On The Tight Rope (04:30)

11. Monstertraxx (04:30)

 

TT: 50:48 Minuten

 

Anspieltipps: Bad Bad Company, Radiation Romeos, Like An Arrow, On The Tight Rope

 

"Ocean Drive" (Official Music Video):

 

"Radiation Romeos" (Official Music Video):

"Castaways" (Official Audio):