Streetdate: 19.10.2018 / Nuclear Blast
Streetdate: 19.10.2018 / Nuclear Blast

RISE OF THE NORTHSTAR - The Legacy Of Shi 

(Nuclear Blast)

 

Europas größte Crossoverband nennt Nuclear Blast seinen 2014 gesignten Schützling RISE OF THE NORTHSTAR, obwohl selbige neben zwei EPs, mit dem überragenden Erstschlag „Welcame“ (ebenfalls aus dem Jahr 2014) bislang gerade mal ein Langeisen hervorgebracht haben. „The Legacy Of Shi“ ist nun also das zweite Vollwerk der Revolting Crossover/Hardcoreler aus der französischen Hauptstadt. Die bekennenden Japan Fans überzeugen mit einer furiosen, wie experimentellen Mixtur aus Crossover Metal, 90er New York Hardcore Style, HipHop, Thrash, Metalcore und japanischer Kultur. RISE OF THE NORTHSTAR äußern dabei immer wieder Ihre Liebe zum Land der aufgehenden Sonne, seiner Kultur, den Shōnen-Mangas, den Samurai Kriegern, den bunt beleuchteten Pachinko-Spielhallen und dem sogenannten Furyo Style (wobei Furyo einerseits für „unangepasst“, andererseits für "wütend" steht). ROTN, wie sich die Pariser Hardcoreler gerne abkürzen, atmen den Geist der in den Seitengassen Shibuyas (einer der 23 Stadtbezirke Tokios) in den 1980ern geboren wurde und von dem sich das French Hardcore Fivepiece hat inspirieren lassen.

Photo Credit: Ben Berzerker
Photo Credit: Ben Berzerker

In 43:26 Minuten ballert der Pariser Nordstern ein Killersong nach dem anderen in die Tonspuren, die im Übrigen von GOJIRAs Joe Duplantier in dessen Silver Cord Studios in Brooklyn, NY veredelt wurden. Die geballte Ladung Hardcore ist 1 A aufgenommen und perfekt in Szene gesetzt. Konnten mich die Jungs bereits mit ihrem Debüt "Welcame" vollends überzeugen, haben sie sich mit "The Legacy Of Shi" endgültig einen Platz in meinem Metaller Herz gesichert. Mit ihrem basslastigen, aber auch sehr klaren, wuchtigen Hardcore Sound, in der Hauptsache hervorgerufen durch die omnipräsente, bei fast jeder Gelegenheit zum Einsatz gebrachte Bassaxt von Fabulous Fab und dem wuchtigen Drumming von Phantom, liegt die Hardcore Combo voll im Groove und streut mit ihrer Aggroperformance perfekte Vibes unters Volk. Man lausche nur dem thrashigen Hardcore-Jumping-Groove zu "Here Comes The Boom", dem endfett ballernden Hardcore-Monster "Nekketsu" oder dem spacig experimentellen "Kozo". Das reißerische Hardcore Riffing peitscht hierbei stets nach vorne und lässt das Herz automatisch achtzig Schläge schneller schlagen. "Step By Step" hingegen erinnert mich von seiner spacigen Ausrichtung und dem Lowrider Beat her ein wenig an "This Is Why We Ride" von BODY COUNTs letztem Release "Bloodlust". Das teilweise mehrstimmige, wilde und ungestüme Headbang Gebolze zu "This Is Crossover" lässt die gesamte Wohnungseinrichtung über den Boden schuggern.

Photo Credit: Ben Berzerker
Photo Credit: Ben Berzerker

Aber auch der brutale Death/Thrash'n'Hardcore Fucker "All For One" hat es mächtig in sich. In ihrem voll-auf-die-Zwölf-Hardcore mischt sich die jugendliche Frische mit einer bösartigen Bassfratze, die nicht zuletzt für den noch düsteren Sound verantwortlich sein dürfte. Das immerwährende hochmütig biestige Leck-mich-am-Arsch Timbre in Vithias Vocals ist aber ebenfalls noch deutlich krasser geworden und brodelt innerlich vor purer Zerstörungswut.

 

Der Einsatz eines Subwoofers bietet sich für die groovebeladenen Hardcorehymnen auf "The Legacy Of Shi“ natürlich geradezu an, denn dann knallen die RISE OF THE NORTHSTAR Rhythmen erst so richtig fett gegen die Hirnschale. Dem, modernen, catchy pushing Aggro Crossover Style gräbt so schnell keiner das Wasser ab. Garniert wurde der French Yakuza Hardcore, der zurecht ein Alleinstellungsmerkmal für sich beansprucht, mit dezent eingesetzten Samples, Soundlayers, sowie hin und wieder elektronisch veränderten Vocals. Textlich dreht sich "The Legacy Of Shi" um die inneren Kämpfe mit sich selbst und seinem Umfeld.

Photo Credit: Ben Berzerker
Photo Credit: Ben Berzerker

Die Hauptfigur Shi ist dabei ein jahrhundertealter Samurai, dessen Geist wiedererweckt wird, in eine menschliche Hülle schlüpft und sich den Herausforderungen eines modernen Lebens stellt. Mit "Sayonara" gibt es noch zusätzlich eine Vinyl- und Japan-Version, die mir hier zur Besprechung leider nicht vorliegt. In der Digipak Version des zweiten Powerpacks „The Legacy Of Shi“ wird eine von 10.000 sogenannten "Northcards" enthalten sein, die eines der Bandmitglieder zeigt. Zehn dieser Karten sind "Shi Northcards". Wer eine davon in seinem Digi findet, soll dafür eine Belohnung erhalten. „The Legacy Of Shi“ weiß durchgehend zu überzeugen und boxt so manchen Luschi von der Gasse. Absolutes Brett! Booomhahaha! THIS IS CROSSOVER / JAPAAAN! / 永遠のノーススター

 

https://www.facebook.com/rotnsofficial

http://riseofthenorthstar.com/

 

Meine Wertung: 91/100

 

RISE OF THE NORTHSTAR in der aktuellen Besetzung:

Vithia - Gesang

Evangelion B - E-Gitarre

Air One - E-Gitarre

Fabulous Fab - Bass

Phantom - Schlagzeug

 

Tracklist:

01. The Awakening (02:39)

02. Here Comes The Boom (04:12)

03. Nekketsu (03:12)

04. Kozo (05:21)

05. Teenage Rage (03:46)

06. Step By Step (05:27)

07. This Is Crossover (04:18)

08. Cold Truth (04:37)

09. All For One (02:55)

10. Furyo's Day (04:03)

11. The Legacy Of Shi (03:23)

Bonus track

12. Sayonara (vinyl and Japan only)

 

TT: 43:26 Minuten

 

Anspieltipps: Nekketsu; Kozo; Step By Step; This Is Crossover; All For One

 

Hier checkt ihr die aktuellen RISE OF THE NORTHSTAR Tourdates

 

Here Comes The Boom:

 

This Is Crossover:

 

Nekketsu: