DAN SIMMONS - Das leere Gesicht

 

„Das leere Gesicht“ ist teilweise Fantasy Story, teilweise subtiler Horror, dann wiederum  physikalisch-mathematische Abhandlung, mit Hang zum Thriller. Ein bunter Stilmix also. Telepathie spielt hierbei eine gewichtige Rolle, was den Plot allerdings nicht unbedingt glaubwürdig gestaltet. Leider stören die, nach jedem Kapitel eingeschobenen physikalisch-mathematischen Erläuterungen den Lesefluss erheblich, setzen sie doch weitergehende Kenntnisse in diesen Bereichen voraus. Dan Simmons hat allerdings diese, für mich faszinierende Schreibe, die mich stets an seinen Buchseiten kleben lässt. Ich glaube, man muss Dan Simmons schon lieben, um mit diesem Buch warm zu werden.

 

Meine Wertung 72/100

 

www.dansimmons.com