CARNIFEX - World War X

(siebte Metallpresswerk der Neo Deathcoreler aus San Diego, Kalifornien)


HIGH FIGHTER - Champain

(zweites Studio-Langeisen der Sludge Metal Extremisten aus Hamburg)


RECKLESS MANSLAUGHTER - Caverns of Perdition 

(dritter Studio-Kadaver der pure fucking Old School Death Metaller aus Herne)


ISTAPP - The Insidious Star

(vierte Schwarzwurzel der Melodic Black Metaller aus Mjövik im Südosten Schwedens)


ABBATH - Outstrider

(zweite Tiefkühlkost der diabolischen Schredder-Legion aus Bergen, Norwegen)


BLOODY BROTHERHOOD - Don't Break The Circle

(zweiter Studiokadaver der Old School Death Metaller aus Gipuzkoa im Baskenland)


CRITICAL MESS - Man Made Machine Made Man 

(zweite Stahlzentrifuge der Death Metaller aus Hannover)


FERADUR - Legion

(zweites Langeisen der Melodic blackened Death/Thrasher aus Luxemburg)


MEMORIAM - Requiem For Mankind

(drittes Groove Monster der Old School Death Metal Warmachine aus Birmingham, UK)


PANZERFAUST - The Suns of Perdition, Chapter I: War, Horrid War

(vierte Horrorfull Visionary Black Metal Warmachine der Kanadier) 


XENTRIX - Bury The Pain

(Comeback Thrash Brett der lange verschollenen Senkrechtstarter aus UK)


VADER - Thy Messenger

(neunte EP der polnischen Death Metal Kings)


FLESHGOD APOCALYPSE - Veleno 

(fünftes Epos der Technical Orchestral Death Metaller aus dem Stiefelland)


FULL OF HELL - Weeping Choir

(viertes Extrem Eisen der umtriebigen Ultrabrutalos aus Ocean City, Maryland und Central Pennsylvania)


RINGWORM - Death Becomes My Voice

(achte Hardcore/Thrash Granate der wild gewordenen Furie aus Cleveland, Ohio)


POSSESSED - Revelations Of Oblivion

(dritter Longplayer der unvergessenen Death/Thrash Dinos aus in San Francisco, Kalifornien)


AMON AMARTH - Berserker

(elftes Studioalbum der Stockholmer Melodic Death Metal Institution)

FERDINAND VON SCHIRACH - Der Fall Collini 

(Man muss nur die richtigen Fragen stellen)


STEPHEN KING - Der Outsider

(Der Outsider frisst die Trauer)


OSCAR DE MURIEL - Der Fluch von Pendle Hill

(Macht und Ohnmacht des Hexenbundes)


JONAS JONASSON - Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

(es geht doch nichts über ein klein wenig kriminelle Energie)


FERDINAND VON SCHIRACH - Carl Tohrberg

(kleines Büchlein für den kleinen Lesehunger zwischendurch)


JAMES LEE BURKE - Zeit der Ernte

(ein Gewalt- und Alkoholexzess aus Wüste, Hitze, Schweiß und Staub)


Joe R. Lansdale - Das Dickicht

(brutales, schwarzhumoriges und spannendes Südstaaten Abenteuer)


Jack Ketchum, Lucky McKee - Scar

(Psycho- und Familiendrama)


Frank Schätzing - Die Tyrannei des Schmetterlings 

(Neuer Wissenschafts- und SciFi Thriller des vielfach ausgezeichneten, deutschen Bestseller Autors)


FRANZ DOBLER  - Ein Bulle im Zug

(Milieustudie und Psychogramm über einen irren und völlig kaputten Polizisten)


BRÖSEL – Werner–Wat nu!?

(Band 13 über den schusseligen Lebemann und Teilzeitrocker Werner) 


JOSEF MARTIN BAUER - So weit die Füße tragen

(Abenteuerroman basierend auf dem Erlebnisbericht eines früheren 

Wehrmachtsangehörigen 

und Kriegsgefangenen)


OLIVER KERN – Eiskalter Hund

(Erster Teil der Fellinger Serie / böse-skurriler Kriminalroman)


RICHARD LAYMON - Das Ende

(neuer Horror vom Amerikanischen Meister des perversen Grauens)


ULF TORRECK - Fest der Finsternis

(Historischer Thriller/Kriminalroman)

POSSESSED - Interview zu "Revelations Of Oblivion" 

(vom lebenslangen Kampf nicht als Thrash, sondern als Death Metal Band wahrgenommen zu werden,  einer Art Selbstmord auf Raten in einem schlechten wissenschaftlichen Experiment und einem Drei-Platten-Vertrag mit Nuclear Blast)


KETZER - Interview zu "Cloud Collider"

(davon mit den Kings of Black Metal in einem Atemzug genannt zu werden, so authentisch wie möglich Genregrenzen zu überschreiten und dem logischen Schritt mal einen kompletten Song auf Deutsch zu veröffentlichen)


DER ROTE MILAN - Interview zu "Moritat"

(davon sich nicht als Künstler zu beschränken, der Freiheit im Geiste, den Leiden des Krieges, aber auch von der Hoffnung, ohne die man in solchen Zeiten verloren ist)


FESTERDAY - Interview

(davon zu viel Zeit mit den Toten zu verbringen, ein Teil dieser Welt zu sein, auf die jemand scheißt und von Musik, die auf gutem Riffing und Groove basiert)


LEGION OF THE DAMNED - Interview 

(von einer gut geölten Maschine, einem Auftritt im Libanon und einer großen Ehre abermals für das Wacken Festival gebucht zu sein)


OBSCURA - Interview

(vom Tech-Death-Album am Badeweier, dem indonesischen Publikum, das die Endmelodie von „Incarnated“ mitsingt, den technischen Voraussetzungen an exotischen Orten und einer Headliner-Tour im Februar 2019)


GEISTERFELS-Interview

(von romantischen Burgen und Schlössern an Rhein und Mosel, dem atmosphärischen Black Metal der 90er Jahre, der Ästhetik des Mittelalters und dem Verfall des Geistes)


THE CROWN - Interview

(vom Sehnen nach einer wirklich schlechten Rezension, frischem Blut für diese rostige, alte Deathmachine und dem Transportieren dieses „old school raw rocking feeling“)


MEMORIAM - Interview

(von einem starken, epischen Riff, das in ein stürmisches Mid-Tempo-Head-Bang-Riff kracht, davon seine Frustrationen zu kanalisieren und dem wahrscheinlich letzten MEMORIAM-Album)


ENDSEEKER - Interview Teil 2

(von der Band als Ausgleich, Shows und einem Mordsspaß, fast wie auf Klassenfahrt, dem Wendler und BIOHAZARD-Billy ohne Hose, mit wedelndem Lümmel)


SINSAENUM - Interview

(von der Essenz der Musik, der Kombination der Künste, einem Teil der wütend, unzufrieden, deprimiert ist und der "dunklen Seite" der Dinge)


ENDSEEKER - Interview Teil 1

(vom 15 Jahre alten Plan, eine Swe-Death-Combo aufzuziehen, der räudigen Attitüde mit dem knarzigen Gitarrensound, der Huldigung des BOLT THROWER Drummers Martin Kearns mit dem „Powder Burns“-Cover im HM-2 Sound, dem ersten Kontakt zum Artwork Künstler Albert Che über Instagram und der Vorgabe eines großen Hammers, sowie möglichst viel Old School Leichen-Zombie-Gore-Splatter-Zeugs)


ANAAL NATHRAKH - Interview

(von einem Haustierteile-Adventkalender, COLDPLAY und irgendeinem Flachwichser, einer Metamorphose in den ANAAL NATHRAKH Stil und einem 1 x 2 Meter messenden Schrank für die Gesangsaufnahmen)


ANTROPOMORPHIA - Interview

(vom vielseitigsten Album, das sie je gemacht haben, weiblicher Nekrophilie und der Bruderschaft, die sie verbindet)


EWIGHEIM - Interview

(von entschärften Texten, Bildgewalt, toten Käfern und der bitteren Wahrheit in freundlichen Vokabeln)


VADER - Interview

(vom nächst höheren Level, Impressionen beim Aus-dem-Fenster-Schauen, wild zusammengeschusterten Bühnen und einem Album, von dem du hoffst, dass es lange anhalten wird)