CARCASS - Despicable

Nuclear Blast

- 4-Track-EP der britischen Death Metal Legende -


CARCASS - Despicable
Streetdate: 30.10.2020 / Nuclear Blast

Das britische Death Metal Urgestein CARCASS lebt seine leicht progressive Ader seit jeher in chirurgisch schneidender Präzision aus. So auch auf ihrer neuen 4-Track-EP "Despicable", die einen ersten Vorgeschmack auf das 2021 zu erwartende siebte CARCASS Album gibt. Wenn man über die, etwas über eine Dekade andauernde Pause von 1996 bis 2007 hinwegsieht, sind die alten Hasen aus Liverpool nun bereits seit 35 Jahren im Geschäft. Vom anfänglichen Goregrind und Grindcore haben sich die beiden Gründungsmitglieder Jeff Walker (Vocals, Bass, Guitars) und Bill Steer (Guitars, Vocals), sowie der 2018 zur Band gestoßene Gitarrist Tom Draper, als auch Drummer Daniel Wilding, der bereits seit 2012 die CARCASS-Kessel malträtiert, im Laufe der Zeit immer mehr verabschiedet, um sich dem Melo Death zuzuwenden. Ihr melodisch intonierter, dennoch oldschoolig straighter Todesmörtel, mit dem signifikanten Gitarrenspiel und Jeffs unverkennbar raspelndem, vom Timbre her etwas hellerem Organ, besitzt seit jeher Kultstatus. Ähnlich wie ihre polnischen Genrekollegen VADER, sind CARCASS immer ein Garant für coole Tracks und stets auf aller höchstem Niveau angesiedelt. Da gibt es definitiv keine zweite Meinung. Wenn das siebte Vollwerk tatsächlich im Jahre 2021 kommt, sind seit dem letzten Longplayer allerdings auch schon wieder acht (!!!) Jahre ins Land gezogen. In dieser Hinsicht können sie mit VADER also nicht mithalten.

 

CARCASS agieren wie immer rasiermesserscharf und auf den Punkt. Bei der jahrelangen Erfahrung, dem Elan und einer derartigen Routine ist das aber auch kein Wunder. Die vier neuen Tracks der EP "Despicable" machen da selbstredend keinerlei Ausnahme. Während der Einstieg beim Wirbelwind "The Living Dead at the Manchester Morgue" noch leichte Black Metal Nuancen aufweist, taucht das Quartett beim Follow-up "The Long and Winding Bier Road" regelrecht in progressive, ja um nicht zusagen jazzige Gefilde ein und geht wesentlich thrashiger zu Werke. Dabei ging es CARCASS gar nicht so sehr um Geschwindigkeit, sondern vielmehr um Groove, Klasse, ordentlich ballernde Drumworks und die Einbindung verschwurbelter, aber spannender Melodiebögen. 

CARCASS - Despicable
Photo: Gene Smirnov

Das anschließende, brutale und wuchtige, gleichzeitig aber auch melodische "Under the Scalpel Blade" wurde ursprünglich als Teil der Decibel "Flexi Series" veröffentlicht, welche zusammen mit der Januarausgabe des Decibel Magazins erschien. Die groovigen Refrains und Bridges lösen die immer wieder einsetzenden, kurzen und derben Ausflüge in den Geschwindigkeitswahn schnell wieder auf. Der dramatisch aufgebaute midtempo Rausschmeißer "Slaughtered in Soho" schließt das Kapitel leider nach nicht einmal zwanzig Minuten bereits wieder.

 

Zur Perfektion gereift und produziert wurde das 18:53 Minuten wirbelnde "Despicable" von November 2018 bis August 2019 in den Ghost Ward Studios zu Stockholm in Schweden, wo die 4-Track-EP auch von David Castillo aufgenommen und abgemischt wurde, sowie im The Stationhouse Studio welches sich im britischen Leeds befindet. Für die Aufnahmen des Keyboards wandte man sich hingegen an die Roth Händle Studios in Stockholm. Das Mastering übernahmen die Fascination Street Studios im mittelschwedischen Örebro. Die Texte der Death Metal Dinos CARCASS, die sich oftmals um pathologische, medizinische, politische und gesellschaftliche Aspekte drehen, sind häufig blutdurchtränkten und schmerzhaften Grenzerfahrungen gewidmet. So auch auf der neuesten EP "Despicable", welche der Covid Situation geschuldet ist. Die Pandemie hatte nämlich dafür gesorgt, dass die Liverpooler Death Kings die bereits für August 2020 angekündigte Veröffentlichung ihrer siebten Langrille nach hinten verschieben mussten. Um nicht ganz ohne neuen Release dazustehen, entschied man sich kurzerhand dazu, drei Songs, die es nicht auf das kommende Album geschafft haben, sowie das bereits erschienene "Under the Scalpel Blade" als 4-Track-EP zwischenzuschieben. Wenn hier tatsächlich die drei "schlechtesten" Songs verwurstet wurden, bin ich mal umso gespannter auf das neue CARCASS Album anno 2021!

 

https://www.facebook.com/OfficialCarcass/

 

LACK OF LIES - Wertung: 90/100

 

CARCASS in der "Despicable" Besetzung:

Jeff Walker - Vocals, Bass, Guitars

Bill Steer - Guitars, Vocals

Tom Draper - Guitars

Daniel Wilding - Drums, Vocals

 

Tracklist:

01. The Living Dead at the Manchester Morgue (06:00)  

02. The Long and Winding Bier Road (04:21)

03. Under the Scalpel Blade (Album version) (03:55)      

04. Slaughtered in Soho (04:37)

 

TT: 18:53 Minuten

 

Anspieltipps: Track 1 - 4

The Living Dead at the Manchester Morgue:

 

The Long and Winding Bier Road:

 

Under The Scalpel Blade:

 

Slaughtered in Soho: